Güntersleben

MP+SuedLink: Welchen Einfluss haben Erdkabel auf Böden und Pflanzen?

Was passiert mit dem Boden, wenn Stromleitungen durch ihn laufen? Landwirte fürchten Schäden, Eigentümer sorgen sich. Antworten sucht jetzt ein Feldversuch bei Würzburg.
So ähnlich sollen sie später beim SuedLink laufen: Auf einem Versuchsfeld in Güntersleben (Lkr. Würzburg) wird untersucht, wie Erdkabel den Ackerboden beeinflussen.
Foto: Fabian Gebert | So ähnlich sollen sie später beim SuedLink laufen: Auf einem Versuchsfeld in Güntersleben (Lkr. Würzburg) wird untersucht, wie Erdkabel den Ackerboden beeinflussen.

Geplant wird seit Jahren, protestiert auch. Der SuedLink soll künftig Strom einmal längs durchs Land transportieren – per Erdkabel mit einer Spannungsebene von 525 Kilovolt. Das ist neu und sorgt bei Landwirten und Grundstückseigentümern entlang der Trasse für Skepsis. Und für viele offene Fragen: Wie beeinflussen die Kabel den Boden? Erwärmt sich das Erdreich durch die Leitungen? Trocknet es aus? Wachsen Ackerpflanzen langsamer oder sogar schneller? Antworten sucht der Netzbetreiber TransnetBW derzeit auf vier Versuchsfeldern in Süddeutschland.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!