Würzburg

Syrischer Flüchtling näht Gesichtsmasken in allen Farben

Eine große Anzahl an Mund-Nasenmasken spendete Manu Ibrahim (rechts) an die Höchberger Sozialstation. Günter Klopf und Doris Strauch holten die Masken selbst im Laden von Manu in der Würzburger Karmelitenstraße 33 ab.
Foto: Matthias Ernst | Eine große Anzahl an Mund-Nasenmasken spendete Manu Ibrahim (rechts) an die Höchberger Sozialstation. Günter Klopf und Doris Strauch holten die Masken selbst im Laden von Manu in der Würzburger Karmelitenstraße 33 ab.

Auch der Würzburger Schneider Manu Ibrahim stellt Masken zur Bedeckung von Mase und Nase her. Der syrische Flüchtling kam 2015 nach Höchberg und machte sich dort als gelernter Modellschneider schnell einen Namen. Über mehrere Stationen im Landkreis wurde er vor zwei Jahren in Würzburg sesshaft und eröffnete sein eigenes Geschäft in der Innenstadt. Vor kurzem erst zog er in neue Räumlichkeiten in der Karmelitenstraße 33 um.Und doch ist der Kontakt nach Höchberg nie abgerissen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung