Aub

"The Fabulous Robert Cotton Band" auf der Spitalbühne Aub

Auch wenn es hier eng aussah: die Abstände zwischen den Besuchern wurden eingehalten.
Auch wenn es hier eng aussah: die Abstände zwischen den Besuchern wurden eingehalten. Foto: Alfred Gehring

Seit fünf Monaten der erste Auftritt vor Publikum – die Musiker der "Fabulous Robert Cotton Band" waren sichtlich froh, nach so langer Zeit wieder einmal auf der Bühne zu stehen. Vor dem Lockdown war die Band nach eigenen Worten fast wöchentlich aufgetreten.

"Ein Glück, dass es in Aub die Spitalbühne gibt", war deshalb am Samstag mehrfach zu hören, als Robert Cotton aus Chicago mit seiner Band dort auftrat. Nicht nur die Musiker, auch die Gäste freuten sich, einen lauen Sommerabend mit viel Musik erleben zu können.

Mit dem Besuch war Veranstalter Johannes Wolf sehr zufrieden. 150 bis 160 Gäste dürften es gewesen sein, die den Platz vor der Spitalbühne bevölkerten. Quer durch alle Jahrgänge waren sowohl Männer wie Frauen vertreten, von jungen Menschen, die diese Art der Musik kennenlernen wollten, bis hin zu älteren Semestern, die noch immer gerne die Musik aus Jugendtagen hören. Manch einem der "Altrocker" unter dem Publikum fiel es sichtlich schwer, auf seinem Platz zu bleiben und nur von dort aus die Rhythmen mitzugehen.

Gäste hielten sich an Sicherheitsmaßnahmen

Wenn es dem einen oder anderen auch schwerfiel, die Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden eingehalten. So war es zwar schade, dass im Hinblick auf die gebotenen Mindestabstände zueinander nur rund ein Viertel der sonst üblichen Besucher Einlass finden konnten und die Veranstaltung zeitlich auf zwei Stunden begrenzt war. Eine größere Pause gab es keine und Veranstalter Johannes Wolf hatte zu Beginn des Konzertes gebeten, sich nur wenn nötig auf dem Gelände zu bewegen und wenn, dann nur mit Maske. Froh darüber, dass überhaupt eine solche Veranstaltung möglich war, hielten sich die Gäste an diese Sicherheitsvorkehrungen.

Der Stimmung vor der Bühne tat das keinen Abbruch, der Funke von der Band zu den Gästen sprang schnell über. Wenn die Gruppe bekannte Musikstücke wie beispielsweise Eric Claptons "Cocain" anspielte, kam schon nach wenigen Takten Begeisterung auf. Froh über einen Sommerabend bei guter Musik geizten die Zuhörer  nicht mit Applaus und für eine, wenn auch kurze, Zugabe reichte die Zeit auch noch.

Albert Koch mit auf der Bühne

Der Förderverein Fränkisches Spitalmuseum Aub, hier in Zusammenarbeit mit der Veranstaltungsreihe "Still got the blues", will mit derartigen Veranstaltungen Musikern in der Coronazeit mit sehr wenigen Auftrittsmöglichkeiten Gelegenheit verschaffen, sich dem Publikum zu zeigen und Geld zu verdienen. Dabei haben die auftretenden Bands selbst Gelegenheit, weitere Musiker als Gäste mit auf die Bühne zu bringen, mit denen sie dann allerdings auch die Einnahmen teilen müssen. Als speziellen Gast hatte die Band den Mundharmonikaspieler Albert Koch mitgebracht, der mit seinem temperamentvollen Auftritt das Publikum zu begeistern wusste.

'The Fabulous Robert Cotton Band' auf der Auber Spitalbühne.
"The Fabulous Robert Cotton Band" auf der Auber Spitalbühne. Foto: Alfred Gehring

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aub
  • Alfred Gehring
  • Johannes Wolf
  • Lockdown
  • Musiker
  • Publikum
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Still GmbH
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!