Theilheim

Theilheim bildet Ferienausschuss

Weniger als Ferien-Gremium, aber für den Katastrophenfall hat der Gemeinderat in Theilheim nun vorsorglich einen Ferienausschuss gebildet.
Foto: Antje Roscoe | Weniger als Ferien-Gremium, aber für den Katastrophenfall hat der Gemeinderat in Theilheim nun vorsorglich einen Ferienausschuss gebildet.

Die Bildung von Ferienausschüssen ist den Gemeinden angeraten, um auch im Katastrophenfall handlungsfähig zu bleiben. Eine präventive Maßnahme sei es, denn die Bildung von Ausschüssen könne nur im Gemeinderat beschlossen werden, "und wir wissen nicht, ob wir in vier Wochen noch beschlussfähig sind", war eines der Argumente pro Ferienausschuss, wie von Holger Seefried (MTg) hervorgebracht.

Unumstritten war die Angelegenheit nämlich nicht: Marita Gläßel (SPD) hatte keinen Bedarf gesehen, einen 14-köpfigen Gemeinderat auf sieben Personen zu reduzieren. "Wir haben eine große Halle und können alle Regeln einhalten", argumentierte sie. Man könne sich nicht darauf verlassen, dass die Corona-Pandemie ausgerechnet die Mitglieder des Ferienausschusses verschont, weshalb die Festlegungen für sie keinen Sinn machten. Man habe ferner drei Bürgermeister und auch Zutrauen in ihr Agieren. Fraktionskollege Sven Günther sah den Begriff "Ferienausschuss" als solches "verwässert", da nun der Katastrophenfall gemeint ist und sich dort außerdem die Gewichtung der Gemeinderatsfraktionen verschiebt.

Da aber auch Bürgermeister in ihren Befugnissen beschränkt und mit dem Ferienausschuss den gesetzlichen Grundlagen genüge getan sei, wäre es sinnvoll, ihn einzurichten. Sitzungsleiterin, Zweite Bürgermeisterin Karoline Ruf: "Wir hoffen, dass wir ihn nicht brauchen". Die Bildung des Ferienausschusses erfolgte gegen zwei Stimmen. Maximilian Mödl (FDP) und Holger Seefried wurden für Miteinander Theilheim gestalten (MTg) als Mitglieder benannt, Karoline Ruf und Johanes Lang (CSU) sowie Bernd Endres und Sven Günther (SPD) werden ihm angehören.

Zwei erfreuliche Nachrichten hatte die Bürgermeisterin für den Gemeinderat: Ausgezeichnet wurde mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt die Theilheimerin Gertrud Kamm. Und: Ab dem 25. Januar werde die Grundschule an das Glasfasernetz angeschlossen sein. Auf Nachfrage von Sven Günther, wie es um das Bauprojekt Kindergarten stehe, hatte Holger Seefried als Vorsitzender des Kindergarten-Trägervereins geantwortet, dass man weiter im Programm sei und am Bau festhalte. Er erwarte in Kürze die entsprechenden Verträge und Unterlagen. Das Baumoratorium der Diözese hatte Sorge bereitet.

Klagen der Anwohner – was Bernhard Bell (CSU) nachfragte – seien nicht eingegangen. Sven Günther hatte ferner angeregt, sich Gedanken zu machen, wie Weihnachtsbäume künftig entsorgt werden können, nachdem andernorts häufig Sammelaktionen angeboten werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Theilheim
Antje Roscoe
Bauprojekte
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
FDP
Mitglieder
SPD
Stadträte und Gemeinderäte
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!