Würzburg

Uni-Kinderklinik Teil der Langzeitstudie Covid Kids Bavaria

Unter diesem Logo läuft die Langzeitstudie an Bayerns Kinderbetreuungsstätten.
Unter diesem Logo läuft die Langzeitstudie an Bayerns Kinderbetreuungsstätten. Foto: LMU Klinikum

Eine bayernweite Langzeitstudie wird die Öffnung von Kinderkrippen, Kindergärten undGrundschulen nach dem Corona-Lock-Down wissenschaftlich begleiten. Zu den teilnehmenden Forschungseinrichtungen zählt auch die Würzburger Universitäts-Kinderklinik, wie diese in einer Pressemitteilung berichtet.

Geht von Kinderbetreuungsstätten die Gefahr einer unkontrollierten SARS-CoV-2-Ausbreitung aus? Und welchen Einfluss hat die Covid-19-Pandemie auf die Kindergesundheit? Valide Antworten auf diese und weitere Fragen sucht die bayernweite Langzeitstudie "Covid Kids Bavaria", die im Beiseinvon Ministerpräsident Markus Söder und Wissenschaftsminister Bernd Sibler gestartet wurde.

Bislang keine sicheren Erkenntnisse über die Infektiosität von Kindern

Durchgeführt wird das wissenschaftliche Vorhaben von den sechs bayerischen Universitätskinderkliniken – auch am Standort Würzburg. "In der Corona-Pandemie nimmt die Öffentlichkeit Kinder als häufige Virusträger wahr, wofür es bislang keinen wissenschaftlichen Beweis gibt", sagt Prof. Dr. Christoph Härtel. Der Direktor der Kinderklinik des Uniklinikums Würzburg (UKW) fährt fort: "Gleichermaßen unerforscht sind die Folgen, welche die Schließung von Betreuungseinrichtungen, Spielplätzen und Sportstätten auf eine gesunde körperliche, psychische und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hat."

Um hier Erkenntnisse zu gewinnen, wird in ganz Bayern ab September dieses Jahres an rund 150 per Zufallsprinzip ausgewählten Kinderkrippen, Kindergärten und Grundschulen getestet, wie viele Kinder und Betreuungskräfte infiziert sind und ob sie Symptome aufweisen. "Auch in Würzburg und der Region werden wir in den kommenden Wochen zahlreiche dieser Einrichtungen kontaktieren. Die Standorte orientieren sich an den Wahlkreisen, wodurch ein möglichst gleichmäßiges Bild entstehen soll", erläutert Prof. Härtel, Direktor der Würzburger Universitäts-Kinderklinik.

Anschließend werden nach seinen Worten die Sorgeberechtigten und Betreuer per E-Mail über das Vorhaben informiert und um Einwilligung zur Studienteilnahme gebeten. Pro Einrichtungen sollen 18 Kinder und vier Betreuungspersonen einbezogen werden. "Die Teilnahme an den Testungen ist natürlich freiwillig. Insgesamt läuft die Studie selbstverständlich nach den höchsten Ethikstandards und völlig transparent ab", versichert der Klinikdirektor.

Rachenabstriche bei Kindern und Betreuern

Voraussichtlich ab September dieses Jahres – mit Beginn des neuen Schuljahres – wird ein Team der Würzburger Universitäts-Kinderklinik unter der Leitung des Kinderarztes und Infektiologen Prof. Dr. Johannes Liese bei den Kindern und ihren Betreuern Rachenabstriche zu vier Zeitpunkten im Abstand von etwa vier Wochen durchführen. "Diese stichprobenartige Untersuchung sollte uns in die Lage versetzen, Infektionsketten aufzeigen und die Rolle der Kinder dabei beurteilen zu können", hofft Prof. Liese.

Neben der Testung sollen standardisierte psychosoziale Fragebögen klären, ob und wie die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Kinder durch die Bedingungen der Corona-Pandemie beeinträchtigt ist. "In der Gesamtschau wird die Studie auch einen wissenschaftlichen Beleg dafür liefern, ob aufwändige Maßnahmen, wie Kontaktverbote und Schulschließungen, einen entscheidenden Beitrag zum bisher vergleichsweise sehr kontrollierten Verlauf der Pandemie in Deutschland hatten – oder nicht", kündigt Prof. Liese an.

Das Ende der Studie ist für Januar 2021 vorgesehen. Die Datenauswertung soll voraussichtlich bis Ende März 2021 abgeschlossen sein. Der Freistaat finanziert die Kosten des Projekts mit einer Million Euro.

Rückblick

  1. Polizei Unterfranken zieht Fazit: Wie viele Fahrgäste Maske tragen
  2. Hygienekonzept: Dürfen Würzburger Bordelle bald wieder öffnen?
  3. Hitzewelle: Wenn die Arbeit mit Maske zur Strapaze wird
  4. Corona in MSP: Aktuell fünf Infizierte im Landkreis
  5. Landkreis: Reiserückkehrer sorgen für fünf neue Corona-Fälle
  6. So ist der Alltag des Schwimmmeisters im Dallenbergbad Würzburg
  7. Drei neue Corona-Fälle im Landkreis - und was alles schief ging
  8. Bad Kissingen: Am Donnerstag schon wieder zwei neue Coronafälle 
  9. Haßbergkreis: Keine Anzeichen für eine zweite Corona-Welle
  10. Maskenpflicht im ÖPNV: Polizei kontrolliert heute im großen Stil
  11. Bad Kissingen: So weh tut Corona der Stadt
  12. Nach Bombendrohungen: Strengere Zugangskontrolle am Landratsamt
  13. Corona trennt Liebende: Sie ist in Büchold, er in Florida
  14. Zeil: Natascha Kohnen hört die Klagen der Erzieher und Lehrer
  15. Corona: Erneut zwei Fälle im Kreis Kissingen
  16. Corona und Spätfrost: Was fränkischen Winzern wirklich zusetzt
  17. Russischer Impfstoff: Würzburger Forscher warnen vor Risiken
  18. Versorgungsarzt Helmut Klum lernt während der Corona-Krise täglich Neues
  19. Gerolzhofen bewirbt sich um Corona-Testzentrum
  20. Corona-Kontrollen am Main und auf der Alten Mainbrücke
  21. Söder kündigt Corona-Testzentren in ganz Bayern an
  22. Corona-Krise: Poetry Slam startet Spendenaktion
  23. Wie Kultur in Bronnbach mit Abstand gelingt
  24. Stadtentwicklung: Hat Würzburgs Innenstadt (k)eine Zukunft?
  25. Klinik will Anlaufstelle für Volkskrankheiten bleiben
  26. Kitzinger Klinik zieht Corona-Zwischenbilanz
  27. Corona in MSP: Aktuell drei positiv Getestete
  28. Mellrichstadt: Restaurant Arena wieder geöffnet
  29. Grillen verboten: Warum die Stadt Würzburg jetzt durchgreift
  30. Landkreis Haßberge sagt Kirchweihen und Flohmärkte ab
  31. Pest, Cholera, Corona: Warum Covid-19 eine Seuche ist
  32. Schwimmbadbesuch in Corona-Zeit: Trotz Einschränkungen läuft's
  33. Corona: Anzeige gegen Würzburgs OB nach Kickers-Empfang
  34. Kommentar: "Corona-Gegner" müssen geächtet werden
  35. Kommentar: Wir dürfen nicht jeden Corona-Gegner aufgeben
  36. Zwei weitere Corona-Infizierte im Landkreis
  37. Tourismus: Wie beliebt ist Unterfranken jetzt als Urlaubsziel?
  38. Landratsamt: Ein neuer Corona-Fall im Landkreis Haßberge
  39. Bad Kissingen: Corona kehrt mit zwei Fällen zurück
  40. Dorothee Bär: Corona ist der Ruck, den die Digitalisierung braucht
  41. Nach Corona-Verdacht: "Bei Damir" in Mellrichstadt darf wieder öffnen
  42. Zwei neue Corona-Fälle in Rhön und Grabfeld
  43. Tourismus an der Mainschleife: Gute Umsätze trotz Corona
  44. Veitshöchheim: Weitere Testergebnisse nach Corona-Fall bekannt
  45. Fall Veitshöchheim: Warum kamen Kinder nicht in Quarantäne?
  46. Mellrichstadt: Ein Coronafall, zwei Lokale geschlossen
  47. Unvernünftige Badegäste: Droht dem Geomaris die Schließung?
  48. Sommertour von Anja Weisgerber: Corona-Sorgen und Politik-Frust
  49. Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat
  50. Pflegestift und Corona: "Angst ist ein ganz schlechter Begleiter"

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Frank Kupke
  • Bernd Sibler
  • Coronavirus
  • Grundschulen
  • Infektiologen
  • Infektionsketten
  • Infektionskrankheiten
  • Kinder und Jugendliche
  • Kindergesundheit
  • Kinderärzte
  • Markus Söder
  • Professoren
  • Soziale Entwicklung
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!