Rimpar

Unterwegs mit dem Rimparer Nachtwächter

Geschichten in Hülle und Fülle hatte Günther Wagenbrenner als Rimparer Nachtwächter parat, hier vor dem Eingangstor zum Schloss Grumbach.
Foto: Christian Ammon | Geschichten in Hülle und Fülle hatte Günther Wagenbrenner als Rimparer Nachtwächter parat, hier vor dem Eingangstor zum Schloss Grumbach.

Einen Filzmantel, mit breitkrempigem Dreieckshut und einer Hellebarde an der Seite. So stellt man sich einen Nachtwächter vor, wie er sich auch im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Rimpar lange Zeit unterwegs gewesen ist. Mit Günther Wagenbrenner als Geschichtenerzähler hatten die Planer der ersten Rimparer Dorfweihnacht zudem das passende Gewicht gefunden. Jeweils nach Sonnenuntergang versammelte er und sein Begleiter Christoph Rind als Lampenträger eine Zuhörer-Gruppe um sich, um den geschichtsträchtigen Altort einmal etwas genauer in den Blick zu nehmen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung