Veitshöchheim

Veitshöchheim bleibt Teil des globalen Fairtrade-Netzwerks

Die Urkunde zur zweiten Titelerneuerung als Fairtrade-Gemeinde übergaben Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz und Jan Speth (rechts), Fairtrade-Ansprechpartner im Rathaus, an Margret Simmelbauer, Sprecherin der Veitshöchheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe.
Foto: Dieter Gürz | Die Urkunde zur zweiten Titelerneuerung als Fairtrade-Gemeinde übergaben Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz und Jan Speth (rechts), Fairtrade-Ansprechpartner im Rathaus, an Margret Simmelbauer, Sprecherin der Veitshöchheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe.

Groß ist die Freude bei der Veitshöchheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe über die bereits zweite Titelerneuerung als "Fairtrade-Gemeinde". Die Auszeichnungsurkunde übergaben vor kurzem in dem im Reisebüro am Hofgarten in der Würzburger Straße 2 integrierten örtlichen Fairtrade-Shop Bürgermeister Jürgen Götz und Jan Speth, der Fairtrade-Ansprechpartner im Rathaus, an Margret Simmelbauer, Sprecherin der Veitshöchheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe.Das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen über die letzten Jahre wurde damit erneut gewürdigt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!