Zell

Verabschiedung des Zeller Bauamtsleiters Georg Burkard

Der Geschäftsführender Beamter Christian Öder und Bürgermeister Joachim Kipke verabschieden den Bauamtsleiter Georg Burkard.
Foto: Sabine Pichler, Markt Zell a. Main | Der Geschäftsführender Beamter Christian Öder und Bürgermeister Joachim Kipke verabschieden den Bauamtsleiter Georg Burkard.

Coronabedingt nur in kleiner Runde und ohne Umarmung oder Händedruck, aber mit viel Lob, Anerkennung und herzlichen Worten wurde Ende November der Leiter des Bauamts, Georg Burkard, in die Freistellungsphase seiner Altersteilzeit verabschiedet. Das teilt die Marktgemeinde Zell am Main in einer Pressemeldung mit. Auch die ehemalige Bürgermeisterin Feuerbach hatte zuvor das Rathaus besucht, um ihren langjährigen Mitarbeiter alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand zu wünschen.

"In den vergangenen 16 Jahren hat Georg Burkard mit seinem großen Wissen aus Praxis und Theorie, mit seiner unaufgeregten, verbindlichen Art und mit seinen vielen innovativen Ideen erheblich zu der positiven Entwicklung des Ortes beigetragen", stellte Bürgermeister Joachim Kipke laut der Pressemitteilung anerkennend bei der kleinen Verabschiedungsrunde im Sitzungssaal fest. "Als Leiter des Bauamts und des Bauhofs bewies er zudem besonderes Geschick bei der Mitarbeiterführung, und die weit verbreitete Wertschätzung seiner Person bei Kollegen und Bürgern sprechen für seine Persönlichkeit und seinen Charakter. Seine Arbeit mit den für die Projekte der Marktgemeinde beauftragen Firmen wie auch beteiligten Behörden zeichnete sich durch Professionalität und Zuverlässigkeit aus und selbst ehrenamtlich brachte sich Burkard zum Beispiel noch bei der Organisation der Zeller Kulturmeile ein. Wir verlieren einen wertgeschätzten Mitarbeiter und Menschen an den Ruhestand, aber wünschen ihm von Herzen einen sehr schönen."

Wichtige Bauprojekte mitgestaltet

In Burkards Amtszeit, so die Pressemeldung, fielen wichtige Bauprojekte in Zell am Main: Unter anderem die Modernisierung der Maintalhalle, die Erneuerung/der Ausbau Neue Straße, Lehmgrubenstraße und Sudetenstraße (begonnen), die energetische Sanierung des Rathauses, die Revitalisierung des Gasthauses "Rose" mit Kulturkeller, der Ausbau der Kelterhofscheune und der Neuen Mitte mit Freizeitgelände, der Neubau der Kita Falkenstraße, der Anbau des Mittagsbetreuungskomplexes der Grundschule sowie die Planung der Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

Der Geschäftsleitende Beamte Christian Öder trug zur Verabschiedung eine 12-Punkte-Liste vor, die auf herzliche Art und Weise begründete, warum er sehr gerne mit dem Kollegen Burkard zusammengearbeitet hat. Außer den fachlichen Qualitäten wurde die Fokussierung auf die positive Entwicklung des Ortes, die Loyalität, der Gerechtigkeitssinn, die Kreativität, der Sinn für Ästhetik, die Selbstständigkeit und das bemerkenswerte Engagement sowie der ansteckende Optimismus gelobt.

Die Vertreterin des Personalrats Monika Hofmann übergab ein Geschenk der Mitarbeiter und bedankte sich für die Zusammenarbeit. Gemeinsam wünschte man dem scheitenden Bauamtsleiter viel Gesundheit im Ruhestand, zahlreiche freudvolle Begebenheiten, eine wunderbare Zeit als Opa sowie viele weitere erfüllende Beschäftigungen, damit es nicht langweilig wird. Schmunzelnd ergänzte Öder laut Pressemitteilung: "… und falls Ihnen doch langweilig wird – Anruf genügt!"

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Zell
Altersteilzeit
Baubehörden
Bauhöfe
Bauprojekte
Beamte
Marktgemeinden
Mitarbeiter und Personal
Ruhestand
Sanierung und Renovierung
Öffentliche Behörden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!