Güntersleben

Viel Geld für barrierefreie Bushaltestelle

Die Bushaltestelle Mehlenstraße am Ende der Thüngersheimer Straße soll barrierefrei ausgebaut werden
Die Bushaltestelle Mehlenstraße am Ende der Thüngersheimer Straße soll barrierefrei ausgebaut werden Foto: Christian Ammon

Trotz Krise: Das Bauen bleibt teuer. Das zeigt eine öffentliche Ausschreibung für den Umbau einer Bushaltestelle. Die durch den Stillstand der Wirtschaft ausgelöste Krise bedeutet offensichtlich zumindest vorerst nicht, dass die Baufirmen dazu bereit sind, ihre Leistungen zu günstigeren Preisen anzubieten. Dies zeigt eine Ausschreibung der Gemeinde Güntersleben für den barrierefreien Umbau der Bushaltestelle Mehlenstraße. Die Ausschreibung erfolgte am 17. März, also einen Tag nach Ausrufung das Katastrophenfalls in Bayern. Wie sich zeigte, lag das günstigste Angebot etwa 30 Prozent über der Kostenrechnung, die ein Fachbüro ein Jahr zuvor angestellt hatte.

Leerrohre für schnelles Internet

Eine Kostenberechnung vom April 2019 für die Haltestelle am Ende der Thüngersheimer Straße kam auf 81 000 Euro. Berücksichtigt man, dass zusätzlich noch Leerrohre für schnelles Internet oder Fahrbahnmarkierungen nötig sind, liegen die geschätzten Kosten bei 93 000 Euro. Das günstigste und damit wirtschaftlichste Angebot lag bei 121 000 Euro, das teuerste sogar bei 153 000 Euro. Von elf angeschriebenen Firmen hatten nur vier ein Angebot abgegeben. Die Gemeindeverwaltung hat die Ausschreibung für nichtig erklärt. Die eingegangenen Angebote seien als "überhöht" zu betrachten, erklärte Bürgermeisterin Klara Schömig.

Als Ursache vermutet die Bürgermeisterin die weiterhin gut gefüllten Auftragsbücher der Unternehmen. Auch hat wohl die Coronakrise dazu geführt haben, dass die Firmen bei den Angeboten zusätzliche Sicherheiten eingerechnet haben. Schwierigkeiten bei der Lieferung von Material und fehlendes Personal erschweren die Ausführung der Bauarbeiten. Unterdessen sind die langwierigen Bauarbeiten in der Thüngersheimer Straße weitgehend beendet. Die Straße kann in den kommenden wieder für den Verkehr geöffnet werden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Güntersleben
  • Christian Ammon
  • Bauarbeiten
  • Bauunternehmen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Debakel
  • Kostenberechnung
  • Kostenrechnung
  • Krisen
  • Verkehr
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!