Würzburg

Warum der Würzburger CSD dieses Mal sehr politisch wurde

Erst war der Würzburger Christopher Street Day wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden, am Samstag konnte er dann doch stattfinden. Die Teilnehmer hatten klare Forderungen.
Demo im Zeichen der Regenbogenfarben: Der Würzburger Christopher Street Day fand wegen der Corona-Pandemie diesmal auf den Mainwiesen statt.
Demo im Zeichen der Regenbogenfarben: Der Würzburger Christopher Street Day fand wegen der Corona-Pandemie diesmal auf den Mainwiesen statt. Foto: Patty Varasano
Politische Botschaften statt bunter Parade und Straßenfest: Auch beim Würzburger Christopher Street Day (CSD) war wegen der Corona-Einschränkungen einiges anders als gewohnt. "Wir hätten nicht mehr gedacht, dass wir das noch auf die Beine stellen", sagte Heino Gövert vom Verein "Queer Pride Würzburg" am Samstag auf den Mainwiesen.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?