Würzburg

"Nazis raus"-Rufe: Protest gegen Burschenschaft im Frauenland

Was hat es mit der Burschenschaft Prager Teutonia zu Würzburg auf sich? Im Würzburger Frauenland steht das Verbindungshaus – von rechtsextremen Umtrieben ist die Rede.
Vor dem Haus der Burschenschaft Prager Teutonia zu Würzburg in der Lortzingstraße versammelten sich am Donnerstagabend gut 120 Anwohner. Initiator der Kundgebung 'Frauenland Nazifrei' ist Jonathan Katzer (rechts).
Vor dem Haus der Burschenschaft Prager Teutonia zu Würzburg in der Lortzingstraße versammelten sich am Donnerstagabend gut 120 Anwohner. Initiator der Kundgebung "Frauenland Nazifrei" ist Jonathan Katzer (rechts). Foto: Thomas Obermeier
Die Wohngegend macht einen schönen Eindruck: schicke Ein- und Mehrfamilienhäuser, gepflegte Gärten, eine ruhige Atmosphäre. Nur etwas stört die beschauliche Idylle im oberen Frauenland. Nachbarn klagen über laute Musik aus dem Haus der Studentenverbindung Prager Teutonia zu Würzburg. Von volksverhetzendem Rechtsrock ist die Rede. Auch "Sieg Heil"-Rufe sollen die Burschenschaftler nachts ins Wohngebiet grölen. "Für Ehre, Freiheit, Vaterland ist deutscher Burschen Herz entbrannt...", heißt es auf der Facebook-Seite der Burschenschaft Teutonia Prag zu Würzburg.