Würzburg

Warum in Mainfranken vielerorts die Sirenen still blieben

Ein großer bundesweiter Sirenen-Alarm war für 11 Uhr angekündigt. Dennoch blieb es in Unterfranken am Donnerstag vielerorts still. Das ist die Erklärung.
So wurde der bundesweite Warntag angekündigt. Das Bild wurde in Bonn aufgenommen.
So wurde der bundesweite Warntag angekündigt. Das Bild wurde in Bonn aufgenommen. Foto: Rolf Vennenbernd, dpa
Erstmals seit der Wiedervereinigung war für Donnerstag, 11 Uhr, ein bundesweiter Probealarm angekündigt. Doch in Unterfranken blieben die Sirenen in den Städten und Dörfern häufig still. Das sorgte bei vielen Menschen für Verwunderung. Gab es eine Panne?Nein, sagt ein Sprecher der Integrierten Leitstelle in Würzburg, die für Stadt und Landkreis Würzburg sowie die Kreise Kitzingen und Main-Spessart zuständig ist. Einen allgemeinen Sirenen-Alarm habe man nicht geplant, "lediglich eine Sektoren-Warnung".