Kist

Warum Kist eine neue Rettungswache braucht

Offizieller Spatenstich an der Baustelle für die neue Rettungswache in Kist (von links) Manfred Kirst (Malteser Rettungsdienstleiter), Erik Endres und Thomas Schwab (Bauunternehmung Kraft), Rainer Kaufmann (Malteser Bezirksgeschäftsführer), Volker Faulhaber (Bürgermeister Kist), Alexander Krebs (Geschäftsführer SBW GmbH Würzburg), Benedikt Fuchs und Simon Zehe (beide Architekten SBW GmbH Würzburg).
Foto: Matthias Ernst | Offizieller Spatenstich an der Baustelle für die neue Rettungswache in Kist (von links) Manfred Kirst (Malteser Rettungsdienstleiter), Erik Endres und Thomas Schwab (Bauunternehmung Kraft), Rainer Kaufmann (Malteser ...

Seit vielen Jahren schon war ein Rettungswagen in einer alten Abstellhalle in der Ringstraße in Kist zum schnellen Einsatz im westlichen Landkreis und im angrenzenden Gebiet von Baden-Württemberg stationiert. Der stationierte Wagen war dabei in den vergangenen knapp 20 Jahren – je nach Anforderung durch den Rettungszweckverband – als Rettungswagen-Stellplatz, 24-Stunden-Rettungswache oder – wie derzeit – von sieben bis 24 Uhr im Zweischichtbetrieb betrieben worden.

Doch die Anforderungen an eine moderne Wache sind am alten Standort schon lange nicht mehr gegeben. So war man schon länger auf der Suche nach einem neuen Gebäude. Als das Gewerbegebiet "Lange Läng" erweiterte wurde, kam man schnell überein, dass sich dieser Standort wesentlich besser anbieten würde.

Federführend für den Bau sind die Malteser

Das habe sich auch bei der Gemeinderatssitzung gezeigt, als es um die Vergabe des Bauplatzes ging, so Bürgermeister Volker Faulhaber. Der neue Standort ist nur wenige 100 Meter vom alten entfernt und ebenso leicht erreichbar. "Wir hoffen sehr, dass dieser vierte Standort innerhalb des Gemeindegebiets nun endgültig sein wird", sagte Kists Bürgermeister beim offiziellen Spatenstich an der Baustelle und nahm Bezug auf die stete Wanderschaft des Standortes des Rettungswagens im Ort.

Federführend beim Bau ist der Malteser Hilfsdienst, obwohl das Personal für den Standort von Maltesern, dem Bayerisches Rotes Kreuz und den Johannitern gemeinsam gestellt wird. "Wir freuen uns sehr, dass wir im Verbund mit der Gemeinde Kist und der SBW-Bauträger- und Verwaltungs-GmbH (SBW-GmbH) dieses Projekt jetzt realisieren können", sagte Rainer Kaufmann, Malteser Bezirksgeschäftsführer. Die SBW-GmbH, eine Schwestergesellschaft des St. Bruno Werkes Würzburg eG, ist Käufer des Grundstücks, Bauherr und anschließend dann Vermieter für die Malteser. "Die Malteser gehören zu Kist", betonte Faulhaber.

Rettungswache soll zum 1. August bezugsfertig sein

Alexander Krebs, Geschäftsführer der SBW GmbH, sowie die beiden SBW GmbH-Architekten Benedikt Fuchs und Simon Zehe sind ebenfalls angetan von dieser gelungenen Zusammenarbeit. "Wir gehen davon aus, dass die neue Rettungswache zum 1. August dieses Jahres bezugsfähig sein wird", versprachen die SBW-Verantwortlichen. Ausführende Baufirma ist die  Kraft Bauunternehmung aus Würzburg.

Nach Fertigstellung können die Rettungsdienstmitarbeitenden in einen modernen Bau mit Fahrzeughalle, Aufenthaltsraum mit Teeküche, Umkleiden mit Duschen sowie ausreichend Desinfektions- und Lagermöglichkeiten arbeiten.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Kist
Matthias Ernst
Bau
Bauherren
Baustellen
Bauunternehmen
Bayerisches Rotes Kreuz
Gebäude
Mitarbeiter und Personal
Rainer Kaufmann
Standorte
Vermieter
Volker Faulhaber
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!