Kleinrinderfeld

Warum Viola Scheder zweimal vereidigt wurde

Gleich zweimal musste Viola Scheder in der Kleinrinderfelder Gemeinderatssitzung vereidigt werden: zum einen als neue Gemeinderätin und kurz danach auch als dritte Bürgermeisterin.
Foto: Matthias Ernst | Gleich zweimal musste Viola Scheder in der Kleinrinderfelder Gemeinderatssitzung vereidigt werden: zum einen als neue Gemeinderätin und kurz danach auch als dritte Bürgermeisterin.

Nach dem Ausscheiden von Franz-Josef Scheder (UWG) zum 1. Juli aus dem Gemeinderatsgremium, der auch förmlich in der jüngsten Sitzung bestätigt wurde, musste das Plenum einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den vakanten Sitz nachbesetzen. Das Vorschlagsrecht hierzu oblag der UWG. Der direkte Listennachfolger bei der jüngsten Gemeinderatswahl war der aktuelle Bürgermeister Harald Engbrecht. Es steht damit also nicht zur Verfügung. Also wurde Viola Scheder gefragt, ob sie das Ehrenamt einer Gemeinderätin übernehmen möchte. Die Vorsitzende des Feuerwehrvereins erklärte sich sofort bereit.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung