Kist

Was der Kister Familienbetrieb Guhr in der Formel 1 gelernt hat

Das Familienunternehmen Guhr aus Kist ist mit Maßanfertigungen für Motorräder und Autos überregional bekannt. Auch für die Formel 1 haben Vater und Tochter schon gearbeitet.
Gina Guhr ist Geschäftsführerin im Familienbetrieb und arbeitet in der Werkstatt mit. Hier vermisst sie einen maßgefertigten Kühler.
Foto: Thomas Obermeier | Gina Guhr ist Geschäftsführerin im Familienbetrieb und arbeitet in der Werkstatt mit. Hier vermisst sie einen maßgefertigten Kühler.

Irgendwann im Jahr 1987 zögerte Reinhard Guhr kurz. Ein Kunde wünschte sich eine spezielle Maßanfertigung zweier Motorradkoffer. Guhr, noch keine 30 Jahre alt, hat Automechaniker gelernt und anschließend viele Jahre für das Würzburger Motorradhaus Ebert gearbeitet. Seine Spezialität war das Schweißen, das hat sich herumgesprochen. Nach kurzer Bedenkzeit fertigte Guhr in der elterlichen Garage für seinen Kunden Klaus Guggenberger die gewünschten Alukoffer. 1990 gründete Guhr dann sein eigenes Geschäft, die RMS Rennsporttechnik.

Über drei Jahrzehnte später steht der Kunde von damals wieder in der RMS-Werkstatt. Die Koffer  sind immer noch an seinem Motorrad. "Ich bin über 250 000 Kilometer durch aller Herren Länder gefahren und habe einige Motoren verschließen. Aber die Alukoffer haben durchgehalten", sagt Guggenberg.   

Die Zylinderköpfe eines Boxermotors werden in der Werkstatt überarbeitet.
Foto: Thomas Obermeier | Die Zylinderköpfe eines Boxermotors werden in der Werkstatt überarbeitet.

2013 hat der heute 62 Jahre alte Guhr die Werkstatt seinem Sohn Kevin (31) übergeben. Seit 2018 ist auch Schwester Gina (28) Geschäftsführerin. Das Markenzeichen des Familienbetriebs bleiben die kompakt geschweißten, leichten Motorradkoffersysteme. Mittlerweile sind diese pulverbeschichtet. "Im Äußeren vor allem aus optischen Gründen, im Inneren wegen des Alu-Abriebs", sagt der Seniorchef, der früher selbst Rennen gefahren ist.

Klaus Guggenberger (rechts) ist der erste Kunde von RMS-Rennsporttechnik. Seniorchef Reinhard  Guhr (links) und Nachfolger Gina und Kevin Guhr freuen sich, dass die vor über 30 Jahren gebauten Koffer immer noch stabil sind. 
Foto: Thomas Obermeier | Klaus Guggenberger (rechts) ist der erste Kunde von RMS-Rennsporttechnik. Seniorchef Reinhard  Guhr (links) und Nachfolger Gina und Kevin Guhr freuen sich, dass die vor über 30 Jahren gebauten Koffer immer noch ...

Am Rolltor steht eine neue BMW-Reisemaschine. Ein Ehepaar aus Schwaben will sich damit 2022 einen Lebenstraum erfüllen – und von Alaska bis hinunter nach Südamerika fahren. "Gemeinsam haben wir ein System mit leicht abnehmbaren Kofferdeckeln entwickelt," sagt Gina Guhr, die bei RMS heute die Expertin für die Schweißarbeiten ist.

"Wir machen hier noch echte Handarbeit."
Gina Guhr

Ein Bild an der Wand zeigt: Die gelernte Konstruktionsmechanikerin stand schon als kleines Mädchen neben dem Vater in der Werkstatt und hat zugeschaut. "Das Besondere am Schweißen ist für mich, dass man sich einen klaren Plan zurechtlegen und ihn anschließend mit Geduld umsetzen muss." Stahl könne jeder Schweißer, das Verschmelzen von Alu sei die Königsdisziplin. "Wir machen hier noch echte Handarbeit."

Kevin Guhr erstellt Metallwinkel in der Werkstatt.
Foto: Thomas Obermeier | Kevin Guhr erstellt Metallwinkel in der Werkstatt.

Die Guhrs können auch mit noch hochwertigeren Materialien umgehen, etwa Inconel, Edelstahl und Titan. Das haben Vater und Tochter Guhr auch in der Formel 1 gelernt, viele Jahre haben sie für das in Hinwil im Züricher Oberland ansässige Sauber-Team gearbeitet.

„Die Arbeit im Rennstall war eine tolle Herausforderung für mich.“
Reinhard Guhr

Von 1997 bis 2004 formte Reinhard Guhr als Metallverarbeiter Titan-Radaufhängungen, Querlenker aus Flugzeugstahl und Leitungssysteme für die Motorperipherie der PS-starken Fahrzeuge und war bei rund 100 Rennen auf Welttournee. „Die Arbeit im Rennstall war eine tolle Herausforderung für mich.“ Für den Betrieb zu Hause in Kist stellte er in dieser Zeit Mitarbeiter ein – und führte ihn an seinen freien Tagen weiter. 

Anfang 2014 trat Tochter Gina, die selbst leidenschaftlich Motorrad fährt, in einer ganz ähnlichen Rolle bei Sauber in die Fußstapfen ihres Vaters. Sie fertigte Öl- und Wasserkühler, Stahlträger für den Windkanal oder Kamerabefestigungen für die Live-Übertragung. 

Seniorchef Roger Guhr arbeitet gerne an Motorrädern.
Foto: Thomas Obermeier | Seniorchef Roger Guhr arbeitet gerne an Motorrädern.

Der Familienbetrieb hat sich auf die Anfertigung von kleinen Stückzahlen oder Einzelanfertigungen spezialisiert. Einige Aufträge kommen aus der Automobilbranche, die meisten von Privatkunden - neben Motorradfahren sind das häufig Oldtimer-Liebhaber. Kraftstofftanks, Kühlergrills oder Karosserieteile: Die Guhrs schweißen für ihr Leben gern – auch Aufbauten für Lastenräder, Regale für Handwerker-Transporter oder schon mal einen echten, überdimensionierten Holzkohlegrill. Zwischendurch wurden auch Mountainbike-Rahmen in Kist gefertigt.

Senior Guhr stößt die Tür zu einem abgeriegelten Extraraum in der Halle auf. "Hier machen wir die groben Vorarbeiten. Das lärmt und staubt." Wo gehobelt wird, fallen eben Metallspäne. Der 62-Jährige deutet auf einen Bohrer und sagt: "Damit könnte auch ein Zahnarzt Plomben ziehen." Er selbst macht vor allem noch das, was ihm Freude bereiten. "Ich bin jemand, der am liebsten in der Halle am Motorrad steht und mit den Händen arbeitet." Derzeit schweißt er eine Rennmaschine komplett neu zusammen – und setzt mal eben den Tank nach hinten unter den Soziussitz, um vorne mehr Platz zu schaffen.

Neues Motorrade, alte Koffer

Der Kunde der ersten Stunde, Klaus Guggenberger, ist nach Kist gekommen, weil er sich ein neues Motorrad angeschafft hat. Das Koffersystem aus dem letzten Jahrhundert soll von der alten auf die neue Maschine gewechselt werden. Nach über 30 Jahren Gebrauch haben die Alukoffer die eine oder andere Schramme abkommen. An einer Stelle hat Guhr vor Jahren einen tieferen Riss mit einem Stück Alu zugeschweißt. Nachhaltig arbeitet der Familienbetrieb also auch.   

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Kist
Jörg Rieger
Auto
Autobranche
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Gerät
Kunden
Kühlergrill
Motorrad
Schwestern
Senioren
Stahl
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (9)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!