Würzburg

MP+Wasserschutzgebiet: Initiativen bestehen auf Veränderungssperre

Bürgerinitiativen, Wasseraktivisten und Naturschützer wollen die Entscheidung des Umweltamtes, im Wasserschutzgebiet "mildere Mittel" einzusetzen, nicht hinnehmen.
Das Wasserschutzgebiet 'Zeller Quellen' westlich von Würzburg, das rund die Hälfte der Bevölkerung der Stadt Würzburg mit Trinkwasser versorgt, soll bald von 7 auf 66 Quadratkilometer erweitert werden.
Foto: Patty Varasano | Das Wasserschutzgebiet "Zeller Quellen" westlich von Würzburg, das rund die Hälfte der Bevölkerung der Stadt Würzburg mit Trinkwasser versorgt, soll bald von 7 auf 66 Quadratkilometer erweitert werden.

Der Streit um die geplante Erweiterung des Trinkwasserschutzgebietes "Zeller Quellen" westlich von Würzburg geht weiter. Nun wendet sich ein Zusammenschluss aus Bürgerinitiativen, Wasseraktivisten und Naturschützern an die Öffentlichkeit: Man appelliere inständig für die zügige Erweiterung des Wasserschutzgebietes. Ebenso für die Durchsetzung der Veränderungssperre, die das Umweltamt am Landratsamt Würzburg erst angedacht und kurze Zeit später wieder zurückgezogen hatte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!