Würzburg

Wegen Corona: Der Kultur-Keller Z87 bittet um Unterstützung

Auch für den Kultur-Keller Z87 auf dem Bürgerbräu-Gelände ist eine Rückkehr zum Veranstaltungsbetrieb nach der Corona-Krise unsicher. Eine Crowdfunding-Aktion soll helfen.
Steht der Kultur-Keller vor dem Aus? Der Förderverein möchte dies verhindern und hat eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen.
Steht der Kultur-Keller vor dem Aus? Der Förderverein möchte dies verhindern und hat eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Foto: Johannes Kiefer

Das Würzburger Bürgerbräu-Gelände entwickelte sich vor der Corona-Krise immer weiter zum Kreativquartier. Erst im Oktober 2019 hat das Areal neben dem Central-Kino einen Konzertkeller dazu gewonnen. Doch auch hier ist eine Rückkehr zum Veranstaltungsbetrieb nach der Krise unsicher. "Wir wollen, sobald es geht, wieder die Türen öffnen. Unser Überleben ist aber in Gefahr, da wir für Fixkosten aufkommen müssen", heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Deshalb sucht der gemeinnützige Förderverein der kulturellen Vielfalt im Keller Z87 e.V. nach Unterstützern und hat in Zusammenarbeit mit dem Unterstützer StartNext eine Aktion ins Leben gerufen.

Die Keller Z87 Genossenschaft arbeite nicht gewinnorientiert, sondern möchte Würzburg eine Fläche bieten, um die kulturelle Vielfalt der Stadt auszubauen, heißt es weiter. Er biete vor allem Künstlern, die noch keine große Halle füllen können, eine Bühne. "Kultur ist gerade in Krisenzeiten etwas, das  Menschen verbindet", macht Uwe Dolata, Mitgründer des Kellers, auf dessen Website deutlich. "Wir haben bisher keine Rücklagen. Ohne die Hilfe von Menschen, denen kulturelle Vielfalt genauso wichtig ist, geht es nicht."

Ziel: Personalkosten decken

Unter www.startnext.com/Keller-Helden-gesucht bittet der Förderverein um Spenden. "Jeder Euro hilft uns, unseren Keller Z87 am Leben zu halten!", steht dort unter anderem geschrieben. Bis zum 15. Juni ist der Finanzierungszeitraum bislang angesetzt. Das Ziel ist es, 10 000 Euro zu erreichen. Mit diesem Geld sollen vor allem die Personalkosten gedeckt werden. Weiterhin soll auch geholfen werden, für die übrigen Fixkosten, wie Nebenkosten oder Versicherungen, aufkommen zu können. Insgesamt sei dies ein Betrag von etwa 100 000 Euro pro Jahr.

Als Dankeschön erwartet die Spender entweder eine Spendenquittung fürs Finanzamt (bei Spende nach eigener Höhe), eine Jahresmitgliedschaft im Förderverein (bei 5 Euro-Spende), einen frei übertragbaren Gutschein für den Besuch eines Konzerts eigener Wahl (bei 15 Euro-Spende) oder einen Gutschein für 24 Stunden Keller-Miete für eine eigenen Veranstaltung (bei 1000 Euro-Spende). 

Rückblick

  1. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  2. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  3. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  4. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  5. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  6. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  7. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  8. Berührungslos die Hände desinfizieren
  9. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  10. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  11. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  12. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  13. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  14. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?
  15. Niederwerrner Schausteller klagt gegen Freistaat
  16. Kommentar: Viel mehr Menschen sollten die Corona-App nutzen
  17. Karte: Wo es im Landkreis Schweinfurt wie viele Corona-Fälle gab
  18. Coronakrise und die Kultur: SPD erzwingt in Schweinfurt Sitzung
  19. Wie gut ist Würzburg auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?
  20. Ochsenfurt: Mehr Besucher dürfen ins Freibad
  21. Bisher hat die App nur ganz vereinzelt vor Corona gewarnt
  22. Schlachthöfe: Grillgut aus der Region ist frei von Skandalen
  23. Großveranstaltungen: Bayern macht keine klaren Vorgaben
  24. Ochsenfurt: Ab 2. Juli zeigt das Kino Casablanca wieder Filme
  25. Wonnemar-Chef van Rijn: Ohne die Stadt hätten wir nicht öffnen können
  26. Was Corona für Abiturienten in Unterfranken bedeutet
  27. Corona-Schwerpunktpraxis wird eingestellt
  28. Söder will 30 000 Corona-Tests pro Tag in Bayern
  29. Maroldsweisach ist der Corona-Hotspot im Haßbergkreis
  30. Jetzt acht Corona-Tote im Landkreis
  31. So setzen unterfränkische Musikvereine die Hygiene-Konzepte um
  32. Sündenbock mit Gütersloh-Kennzeichen
  33. Kommentar: Wie Verbraucher die staatliche Hilfe steuern können
  34. Wo die Maskenpflicht an Grenzen stößt
  35. Ulrike Schneider: Nein zur Landesgartenschau wegen der Kosten
  36. Corona sorgt in Unterfranken für Rekorde bei Krankmeldungen
  37. Arbeitsmarkt: Was Corona in Unterfranken anrichtet
  38. Kommentar: Viele gehen vernünftig mit Krankschreibungen um
  39. Corona: Als Langzeit-Infizierter in der Dauer-Isolation
  40. Schweinfurter "Nicht-Festival" als großer Erfolg
  41. Abtauchen auf Abstand: Wie Badebetrieb in Coronazeiten läuft
  42. Weltneuheit aus Esselbach: Die mit dem Besenstiel tanzen
  43. Corona: Absage für Sennfelder und Gochsheimer Plankirchweih
  44. Corona: Wie streng gilt die Maskenpflicht jetzt noch in Bayern?
  45. Corona: Wann die Befreiung von der Maskenpflicht möglich ist
  46. Karte: Wo es im Landkreis Würzburg die meisten Corona-Fälle gab
  47. Streiflicht: "Oben ohne" in Behörden kommt nicht gut an
  48. Corona-Kritiker: Mit dubiosen Attesten gegen Maskenpflicht
  49. Wie der Würzburger Handel mit der Mehrwertsteuersenkung umgeht
  50. Kleiner und anders: Wie Feste in Coronazeiten stattfinden

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Sophia Scheder
  • Bürgerbräu-Gelände
  • Coronavirus
  • Fixkosten
  • Fördervereine
  • Krisen
  • Personalkosten
  • Uwe Dolata
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!