WÜRZBURG

Weiße Neujahrswünsche vor 110 Jahren

Weiße Neujahrswünsche vor 110 Jahren       -  (how)   Würzburg war schon vor 110 Jahren gewaltig weiß, wie diese Glückwunschkarte zur Jahreswende 1899/1900 beweist. Die Karte stammt aus der Sammlung von Willi Dürrnagel. Das Motiv „Käppele mit Nicolausburg“ zeigt das Käppele, das jetzige Germanenheim, welches aus dem früheren Restaurant Nicolausburg entstand, die Charlott-Terrassen und das Haus der Studentenverbindung Moenania (rechts).  Die „Nicolausburg“, die die Studentenverbindung Germania 1914 erwarb, baute der Würzburger Baumeister Anton Eckert 1928 zum Verbindungshaus um. Bei den Bombenangriffen am 16. März 1945 wurde das Haus zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte zwischen 1951 und 1956. Grundsteinlegung für das Corpshaus der Moenania war 1896. Ein Jahr später bezog die Studentenverbindung das Haus, das ebenfalls 1945 den Angriffen zum Opfer fiel. Nach dem Krieg wurde es wiederaufgebaut. 2005 erfolgte der Umbau in die jetzige Form mit einer modernen Wohnetage für Studenten. Die Glückwunschkarte ist eine von 9000 Ansichtskarten mit Würzburg-Motiven, die Stadtrat Willi Dürrnagel in seiner umfangreichen Sammlung zur Stadtgeschichte hat.
Foto: Sammlung Willi Dürrnagel | (how) Würzburg war schon vor 110 Jahren gewaltig weiß, wie diese Glückwunschkarte zur Jahreswende 1899/1900 beweist. Die Karte stammt aus der Sammlung von Willi Dürrnagel.
(how) Würzburg war schon vor 110 Jahren gewaltig weiß, wie diese Glückwunschkarte zur Jahreswende 1899/1900 beweist. Die Karte stammt aus der Sammlung von Willi Dürrnagel. Das Motiv „Käppele mit Nicolausburg“ zeigt das Käppele, das jetzige Germanenheim, welches aus dem früheren Restaurant Nicolausburg entstand, die Charlott-Terrassen und das Haus der Studentenverbindung Moenania (rechts). Die „Nicolausburg“, die die Studentenverbindung Germania 1914 erwarb, baute der Würzburger Baumeister Anton Eckert 1928 zum Verbindungshaus um. Bei den Bombenangriffen am 16. März 1945 wurde das Haus zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte zwischen 1951 und 1956. Grundsteinlegung für das Corpshaus der Moenania war 1896. Ein Jahr später bezog die Studentenverbindung das Haus, das ebenfalls 1945 den Angriffen zum Opfer fiel. Nach dem Krieg wurde es wiederaufgebaut. 2005 erfolgte der Umbau in die jetzige Form mit einer modernen Wohnetage für Studenten. Die Glückwunschkarte ist eine von 9000 Ansichtskarten mit Würzburg-Motiven, die Stadtrat Willi Dürrnagel in seiner umfangreichen Sammlung zur Stadtgeschichte hat.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!