Hausen

Weltgebetstag der Frauen der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück

Die Lektorinnen beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen. Von links: Gabi Meinberger, Maria Lebender, Theresa Biedermann, Renate Wendel, Hiltrud Höfer, Theresia Amend, Eva-Maria Rumpel und Gerda Saccavino.
Foto: Irene Konrad | Die Lektorinnen beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen. Von links: Gabi Meinberger, Maria Lebender, Theresa Biedermann, Renate Wendel, Hiltrud Höfer, Theresia Amend, Eva-Maria Rumpel und Gerda Saccavino.

Das Gleichnis vom Festmahl aus dem Lukasevangelium stand im Mittelpunkt des Weltgebetstages der Frauen am 1. März. Ein Komitee aus Slowenien hatte ihn vorbereitet. Dieser Gebetstag ist die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit. Rund um den Erdball wird er in 120 Ländern gebetet. Das ist auch in der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück so.

Die rund 70 Frauen aus Erbshausen-Sulzwiesen, Gramschatz, Hausen, Hilpertshausen, Opferbaum, Rieden und Rupprechtshausen setzten sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. Angestoßen von den Frauen aus Slowenien, machten sie sich den Weg, eine Kirche zu werden, in der für alle Platz ist.

Slowenien auf der Balkanroute

„Kommt, alles ist bereit!“, hatten die slowenischen Frauen als Motto gewählt. Slowenien ist eine junge Demokratie mit kommunistischem Erbe. Das Land zwischen den Alpen und der Adria war immer schon Knotenpunkt internationaler Wanderungs- und Handelsströme. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der Tausende von Flüchtlingen nach Europa kommen.

Ein Frauenteam unter der Leitung von Gabi Meinberger hatte sich in Hausen um die Vorbereitung und Durchführung des Weltgebetstages gekümmert. Lieder, Gebete und erklärenden Texte verwoben sie mit schönen Elementen. Dazu zählten beispielsweise kleine Herzen zur Begrüßung, brennende Kerzen, eine Klangschale, Gebetsgesten sowie rote Nelken und andere Symbole für die Kultur in Slowenien.

„Wir sind eingeladen, uns mit allen Menschen an einen Tisch zu setzen und Platz zu machen“, deutet das Vorbereitungsteam die zentrale Bibelstelle. Eva-Maria Rumpel und Theresia Amend spielten in einer kleinen Szene zwei Dienerinnen des Festmahl-Gastgebers. „Gott hat immer den Festtisch gedeckt, auch für Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen“, verdeutlichte Gabi Meinberger.

Gedeckter Tisch für alle

Einen gedeckten Tisch mit frisch-fruchtigem Wasser, Kräutertee, Kuchen und verschiedenen Brotaufstrichen hatten die Hausener Frauen auch ihren Gästen aus den Nachbardörfern bereitet. Nach dem Gottesdienst tauschten sie sich im Sportheim in geselliger Runde aus. Zudem konnte österlicher Schmuck zugunsten des Hilfsvereins Tabanka erworben werden.

Die Kollekte im Gottesdienst ergab 380,80 Euro. Das Weltgebetstagskomitee unterstützt damit über 100 Projekte, die Frauen und Kinder stärken. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Partnerorganisationen, die sich dafür einsetzen, dass Frauen mit am Tisch sitzen. Ein Beispiel ist die Stiftung FNEB in Kolumbien, die Familien von gewaltsam Verschwundenen rechtlich berät und begleitet.

Von: Irene Konrad für das Vorbeitungsteam Weltgebetstag Hausen

Beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen: Eva-Maria Rumpel und Theresia Amend.
Foto: Irene Konrad | Beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen: Eva-Maria Rumpel und Theresia Amend.
Segensgebet beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen.
Foto: Irene Konrad | Segensgebet beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen.
Die Lektorinnen beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen. Von links: Gabi Meinberger, Maria Lebender, Theresa Biedermann, Renate Wendel, Hiltrud Höfer, Theresia Amend, Eva-Maria Rumpel und Gerda Saccavino.
Foto: Irene Konrad | Die Lektorinnen beim Weltgebetstag der Frauen in Hausen. Von links: Gabi Meinberger, Maria Lebender, Theresa Biedermann, Renate Wendel, Hiltrud Höfer, Theresia Amend, Eva-Maria Rumpel und Gerda Saccavino.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Hausen
Pressemitteilung
Lukasevangelium
Parabel/Gleichnis
Tische
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!