Würzburg

Wie das Stramu in Würzburg trotz Corona dennoch stattfinden soll

Auch für das beliebte Open-Air-Festival für Straßenkunst in Würzburg wird es heuer große Änderungen geben. Wann es mit welchem Programm losgeht.
Bilder wie diese vom Jahr 2019 wird es heuer nicht geben. Wegen der Corona-Pandemie muss auch das Stramu Vorkehrungen treffen.
Bilder wie diese vom Jahr 2019 wird es heuer nicht geben. Wegen der Corona-Pandemie muss auch das Stramu Vorkehrungen treffen. Foto: Patty Varasano, Archiv
"Pflastertöne" an Stelle von Straßentheater, Artisten und Musikern an mehr als 20 Orten in der Innenstadt: Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie kann auch das beliebte Open-Air-Festival für Straßenkunst (Stramu) in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Die Veranstalter haben als Ersatz vom 21. bis 23. August ein Mini-Stramu mit zehn einstündigen Konzerten im Rathaus-Innenhof auf die Beine gestellt.