Zell

Wie entwickelt sich die Mittagsbetreuung in Zell?

Wächst: Der Anbau an die Grundschule Zell für die Mittagsbetreuung.
Wächst: Der Anbau an die Grundschule Zell für die Mittagsbetreuung. Foto: Jörg Rieger

Die Grundschule Zell wird derzeit erweitert. Im Pausenhof entsteht ein neuer Anbau, in dem ab dem kommenden Schuljahr die Mittagsbetreuung untergebracht ist. Kürzlich hat der Gemeinderat diverse Aufträge rund um Fliesen, Parkettboden, Schreinerarbeiten und für das Stahlgeländer der Innentreppe vergeben. Positiv war in diesem Zusammenhang, dass sämtliche Angebote mehr oder weniger deutlich unter der Kostenberechnung des Architekturbüros geblieben sind. Alle Aufträge wurden einstimmig vergeben.

Weniger erfreulich ist, dass die Anmeldezahlen für die Mittagsbetreuung im neuen Schuljahr 2020/21 offenbar rückläufig sind. "Mich würden die Gründe dafür interessieren und auch, welche Schwierigkeiten es im Zuge der Corona-Krise gegeben hat", sagte Grünen-Rat Martin Küpper: "Es wäre ja schade, wenn wir nun den Neubau haben und er weniger genutzt würde." Küpper wünschte sich, dass der zuständige Mitarbeiter für die Mittagsbetreuung noch vor den Sommerferien im Gemeinderat berichtet.

Zuvor hatte Fraktionskollegin Jessica Hecht darum gebeten, der Schulleiterin Christine Tell anzubieten, im Gremium über ihre Erfahrungen aus der Krise zu erzählen. "Falls im Herbst die zweite Infektionswelle kommt, sollten wir gut vorbereitet sein", sagte Hecht. So würden generell zehn bis 20 Prozent der Kinder das Home-Schooling nicht absolvieren können, weil es ihnen an Geräten fehlt.

Zells Verwaltungsleiter Christian Öder wies daraufhin, dass im Zuge des Shutdowns vorhandene Schul-Tablets unbürokratisch an betroffene Schüler ausgegeben worden seien. Derzeit gibt es an der Grundschule Zell in sechs Klassen rund 120 Schüler.

Wie dem Gemeindeblatt "Zell aktuell" zu entnehmen ist, sucht die Freiwillige Feuerwehr ehrenamtliche Verstärkung. Man sollte maximal 60 Jahre alt sein, im Ort wohnen und idealerweise rund um die Uhr einsatzbereit sein. Dafür winken Teamgeist, Fortbildungen, Spaß und die Möglichkeit, Mitbürgern zu helfen. Bewerbungen sind per E-Mail info@feuerwehr-zell-main.de an den Kommandanten Frank Huppmann zu richten.

Zuletzt häuften sich die Beschwerden von Bürgern, die sich von privaten Drohnenflügen in ihrer Privatsphäre verletzt sehen. Das Rathaus teilt dazu mit, dass eine ganze Reihe an Vorschriften verletzt und sich sogar strafbar macht, wer eine Drohne so einsetzt, dass normalerweise nicht einsehbare Gärten oder Grundstücke zu sehen sind. Unter dem Strich lasse sich nur die Empfehlung aussprechen, heißt es aus der Verwaltung weiter, Drohnenflüge ausschließlich dort zu unternehmen, wo offensichtlich keine Privatsphäre verletzt wird.

Am 17. Juli findet ab 19 Uhr ein Treffen des Arbeitskreises Kultur statt. Das bisherige Sprecherteam trat wie lange vorher angekündigt zur Jahresmitte zurück. Bürgermeister Joachim Kipke (Zeller Mitte) berichtet im Gemeindeblatt: "Es haben sich bereits Interessenten für die Arbeit rund um die monatlichen Veranstaltungen im Kulturkeller gefunden." Offizielle Zusagen als neues Sprecherteam Kulturkeller gebe es aber noch nicht.

Beim Treffen solle unter anderem besprochen werden, ob 2021 die 14. Zeller Kulturmeile geben wird und wer sich vorstellen könnte, die Organisation in enger Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus verantwortlich durchzuführen.

Das Treffen findet je nach Teilnehmerzahl entweder im Kulturkeller oder in der Maintalhalle statt. Daher wird um eine Anmeldung gebeten. Tel.: 468780, E-Mail: rathaus@zell-main.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zell
  • Jörg Rieger
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Grundschulen
  • Maintalhalle
  • Schulhöfe
  • Schuljahre
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
  • Sommerferien
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Verwaltungsleiter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!