Würzburg

Würzburg: Schüler strampeln für Fahrradprojekt in der dritten Welt

Ein P-Seminar am Riemenschneider-Gymnasium setzt verschiedene Projekte rund um das Fahrrad um. Dazu gehören eine Alpenüberquerung und eine Spendenaktion.
Würzburger Gymnasiasten wollen 40 000 Kilometer radeln und dabei Geld sammeln, damit Fahrräder für Menschen in der dritten Welt gekauft werden können.
Foto: Ivana Biscan | Würzburger Gymnasiasten wollen 40 000 Kilometer radeln und dabei Geld sammeln, damit Fahrräder für Menschen in der dritten Welt gekauft werden können.

Bereits seit gut zehn Jahren genießt der Mountainbike-Sport am Würzburger Riemenschneider-Gymnasium einen sehr hohen Stellenwert. Damals gründete der Sport- und Englischlehrer Herbert Barthel aus eigener Initiative eine Mountainbike-Gruppe an der Schule und ließ sich dafür auch zum Mountainbike-Lehrer ausbilden. Seitdem sind auch weitere Kollegen seinem Beispiel gefolgt.Nicht zu Unrecht wurde das Gymnasium von der "Aktion Fahrrad" als fahrradfreundliche Schule ausgezeichnet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung