Würzburg

Würzburg: Sprachnachricht verbreitet Fake News über Frauenmörder

Von Mord und Zerstückelung ist die Rede: Eine beunruhigende Sprachnachricht über einen Vergewaltiger und Frauenmörder in Würzburg ist im Umlauf. Was ist dran?
Eine beunruhigende Sprachnachricht geht bei jungen Menschen in Würzburg umher. Sie wird über die sozialen Medien – wie in dieser nachgestellten Szene – verbreitet. Eine junge Frauenstimme erzählt, dass angeblich ein Sexualstraftäter in Würzburg unterwegs sei.
Eine beunruhigende Sprachnachricht geht bei jungen Menschen in Würzburg umher. Sie wird über die sozialen Medien – wie in dieser nachgestellten Szene – verbreitet. Foto: Scheder/Kesselhut
Es sind beunruhigende Worte, die die junge Frau in der Sprachnachricht in den Mund nimmt. Ein Sexualstraftäter treibe in Würzburg sein Unwesen, suche seine Opfer über die Dating-Plattform Tinder, treffe sich dann mit ihnen, um sie zu vergewaltigen und anschließend umzubringen. Sogar von Zerstückelung ist die Rede. Vier Frauen seien bereits spurlos verschwunden. All diese Gerüchte sind in Würzburg im Umlauf, die Nachricht wird über den Nachrichtendienst WhatsApp immer weiter verbreitet. Junge Menschen sind verunsichert, ängstlich - wenden sich deshalb an diese Redaktion.