Würzburg

Würzburger Gemeindetag: Entfallen die Allerheiligen-Feiern?

Der Kreisverband Würzburg des Bayerischen Gemeindetags hat Empfehlungen abgegeben, wie mit öffentlichen Veranstaltungen im Landkreis umgegangen werden soll. Was das bedeutet.
Finden in diesem Jahr an Allerheiligen Friedhofsgänge im Landkreis Würzburg statt?
Foto: Archivfoto Daniel Peter | Finden in diesem Jahr an Allerheiligen Friedhofsgänge im Landkreis Würzburg statt?

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Würzburg ist laut Angaben des Würzburger Gesundheitsamtes am Mittwoch weiter gestiegen und liegt nun bei 73,94. Die bayerische Corona-Ampel steht für den Landkreis also weiterhin auf der Warnstufe "rot".  Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der Auswirkungen der Corona-Pandemie äußert sich nun der Kreisverband Würzburg des Bayerischen Gemeindetags zu den Feierstunden an Allerheiligen.

Keine öffentlichen Feierlichkeiten

In einer Mitteilung empfiehlt der Kreisverband "die öffentlichen Feierlichkeiten an Allerheiligen, Allerseelen und am Volkstrauertag in diesem Jahr entfallen" zu lassen und durch private Friedhofsbesuche zu ersetzen. "Die Friedhöfe in den Kommunen stehen im Eigentum der Gemeinden, wir stehen hier in der Verantwortung und müssen für die Feierstunden Infektionsschutzkonzepte erarbeiten und auch überwachen", wird Bergtheims Bürgermeister Konrad Schlier in der Mitteilung zitiert.

Lesen Sie auch:

Der Kreisverband hoffe mit seinem Vorgehen auf das "Verständnis seitens der Diözese und der örtlichen Kirchenverantwortlichen", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Vorsitzende des Kreisverbands, Hettstadts Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher, erklärt auf Nachfrage dieser Redaktion, dass es nur eine Empfehlung bezüglich der Feiertage sei. Entscheidungen sollten in Rücksprache mit den jeweiligen Pfarrern und Pfarrgemeinderäten vor Ort getroffen werden, so Rothenbucher. 

Keine Bürgerversammlungen mehr in diesem Jahr?

Auch von Bürgerversammlungen in den Gemeinden rät der Kreisverband in der Mitteilung ab. So wurde eine Empfehlung für alle 52 Landkreisgemeinden erarbeitet, welche vorsieht die noch ausstehenden Bürgerversammlungen in diesem Jahr abzusagen und in das kommende Jahr zu verschieben. Bereits am 14. Oktober hatte Landrat Thomas Eberth in einem Schreiben an die Kommunen appelliert, auf Bürgerversammlungen in diesem Jahr zu verzichten.

Stattdessen sollen die Informationen den Bürgern anderweitig zur Verfügung gestellt werden, beispielsweise über das Mitteilungsblatt oder im Internet, so die Mitteilung. Auch sollen den Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten geschaffen werden, Anträge und Anfragen direkt an den Gemeinderat zu stellen.

Mit den Empfehlungen solle "mit gutem Beispiel" vorangegangen werden, "da es auch im Privatbereich immer größere Einschränkungen" gebe, so der Kreisvorstand.

Kreisverband Würzburg des Bayerischen Gemeindetags

Dem Vorstand des Bayerischen Gemeindetags Kreisverband Würzburg gehören neben der Vorsitzenden, 1. Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher (Hettstadt), noch der stellv. Vorsitzende Stefan Hemmerich (Bgm. Reichenberg), Birgit Börger (Bgm. Prosselsheim), Björn Jungbauer (Bgm. Kirchheim), Heiko Menig (Bgm. Neubrunn), Roman Menth (Bgm. Aub), Heribert Neckermann (Bgm. Sonderhofen), Konrad Schlier (Bgm. Bergtheim) und Klaus Schmidt (Bgm. Waldbüttelbrunn) an.
Quelle: jsc 
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Julia Back
Allerseelen
Andrea Rothenbucher
Birgit Börger
Björn Jungbauer
Coronavirus
Heiko Menig
Heribert Neckermann
Klaus Schmidt
Konrad Schlier
Stefan Hemmerich
Thomas Eberth
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (4)