Würzburg

Würzburger Partnerkaffee hilft Tansania in der Coronakrise

Im Bild (von links) Pastoralreferent Burkhard Pechtl, Vereinsvorsitzende Maria Leitner und Geschäftsführer Jochen Hackstein bei der Spendenübergabe.
Foto: Christian Männer | Im Bild (von links) Pastoralreferent Burkhard Pechtl, Vereinsvorsitzende Maria Leitner und Geschäftsführer Jochen Hackstein bei der Spendenübergabe.

Mit einer Spende von 10 000 Euro unterstützt der Verein Würzburger Partnerkaffee das Krankenhaus von Litembo in Tansania. Von dem Geld werden Schutzkleidung, klinische Masken und Desinfektionsmittel gekauft. Der Würzburger Verein handelt mit Fairtrade Kaffee und schüttet jährlich einen Teil seiner Einnahmen an Sozialprojekte in Tansania aus. Pastoralreferent Burkhard Pechtl, Vertreter des Aufsichtsrats des Litembo-Hospitals, nahm die Spende entgegen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung