Erlabrunn

Zum Tode von Wolfgang Serafin: Er prägte das Erlabrunner Dorfleben

Er hatte ein Herz für die Jugend und die Senioren – und er gab dem Erlabrunner Vereinsleben viele Impulse. Jetzt starb Wolfgang Serafin im Alter von 88 Jahren.
Wurde 2006 von der Gemeinde Erlabrunn für seine vielen Verdienste ausgezeichnet: Wolfgang Serafin.
Foto: Herbert Ehehalt | Wurde 2006 von der Gemeinde Erlabrunn für seine vielen Verdienste ausgezeichnet: Wolfgang Serafin.

Einen seiner letzten öffentlichen Auftritte hatte Wolfgang Serafin vor knapp zwei Jahren. Bei der Gala anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Tennisabteilung in Erlabrunn richtete der Gründungsvater in einer bewegenden Rede das Wort an seine Nachfolger: "Es erfüllt mich mit Stolz, was aus dem Verein geworden ist und wie lebendig er sich präsentiert." Serafin war aber nicht nur Mitbegründer des Tennissports in Erlabrunn, der gebürtige Gelsenkirchner prägte nach seinem Zuzug Ende der 60er Jahre das Dorfleben in vielfältiger Weise.

Doch der Sport spielte immer eine wichtige Rolle im Leben des gelernten Buchdruckers, schließlich hatte er als Jugendlicher die großen Schalker Fußballspieler Fritz Szepan und Ernst Kuzorra noch persönlich kennengelernt. So war Wolfgang Serafin von 1968 bis 1971 Vorsitzender des TSV Erlabrunn. Von 1979 bis 1982 fungierte er als Vorsitzender der Tennisabteilung, später verhalf er als Abteilungsleiter der Tischtennis-Abteilung zu einer Blüte in den späten 80er Jahren. Zehn Jahre gehörte Serafin dem Verwaltungsrat des TSV an.  

Legendärer Moderator der TSV-Tombola

Ausgezeichnet hat Serafin sein Verständnis für die Jugend, der er, selbst Vater von vier Kindern, stets zugewandt war: "Als Moderator der Tombola auf der TSV-Weihnachtsfeier war er legendär", sagt TSV-Vorstand Thomas Schmitt. Nahezu 30 Jahre organisierte Serafin auch den Kinderfasching in der Turnhalle.  

Sein letzter öffentlicher Auftritt: Wolfgang Serafin (Mitte) als Ehrengast der Jubiläumsgala der Erlabrunner Tennisabteilung im Dezember 2018. 
Foto: Stefan Mahler | Sein letzter öffentlicher Auftritt: Wolfgang Serafin (Mitte) als Ehrengast der Jubiläumsgala der Erlabrunner Tennisabteilung im Dezember 2018. 

Und so war es auch die Frohnatur aus dem Ruhrpott, die die Erlabrunner Fasenacht wiederbelebte: Er leistete den entscheidenden Anstoß zur Gründung der Erlabrunner Narrekröpf mit dem Damenelferrat und fungierte bei der ersten Prunksitzung 1988 als Sitzungspräsident.

Würdigung von Bürgermeister Benkert

Über viele Jahre leitete der Tausendsassa auch den VdK-Ortsverband in Erlabrunn und führte als überzeugter Sozialdemokrat den SPD-Ortsverband. Von 1971 bis 1978 sowie von 1988 bis 2002 war er Mitglied des Gemeinderats. "Mit Wolfgang Serafin trauert die Gemeinde Erlabrunn um einen sehr engagierten Mitbürger", sagt Bürgermeister Thomas Benkert. "Er war seiner Zeit oft voraus und hat sowohl in den Vereinen, aber auch in der Gemeinde wichtige Dinge angestoßen. Er übernahm gerne Verantwortung." Sein besonderer Einsatz habe der Seniorenbetreuung gegolten, so habe er einen Seniorenbeirat gefordert und sich für die Nachbarschaftshilfe engagiert. "Er war ein wahrer Kämpfer für die sozial Schwachen."

Noch im vergangenen Jahr hatte er zusammen mit seiner Ingeborg Diamantene Hochzeit gefeiert. Serafins Frau war Anfang 2020 gestorben. Jetzt folgte er ihr. Wolfgang Serafin wurde 88 Jahre alt.  

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Erlabrunn
Achim Muth
Buchdrucker
Ernst Kuzorra
Hochzeiten
Kinder und Jugendliche
Moderatorinnen und Moderatoren
SPD-Ortsverbände
Senioren
Seniorenbetreuung
Sozialdemokraten
TSV 1874 Erlabrunn
Tennisabteilungen
Thomas Benkert
Thomas Schmitt
Tischtennisabteilungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!