Frankfurt/Main

50+1-Regel: DFL will Erst- und Zweitligisten befragen

50+1
Fans haben eine klare Meinung zur 50+1-Regel. Foto: Matthias Balk

Ziel sei es, „die Einstellungen, Anregungen und Wünsche der Clubs in Bezug auf die 50+1-Regel zu erheben”. Im März dieses Jahres hatten sich die Vereine mehrheitlich für eine Beibehaltung der 50+1-Regel und damit gegen eine Öffnung für Investoren entschieden.

Unter Führung eines externen Dienstleisters werden ab November  Experten-Interviews mit Mitgliedern der DFL-Kommission Finanzen sowie Vertretern von Fangruppierungen in der AG Fankulturen geführt. Die Expertise aus den Interviews soll anschließend in den Fragebogen einfließen, der danach an die 36 Vereine verschickt werden soll. In der Kommission Finanzen sitzen unter anderen Jan-Christian Dreesen vom FC Bayern und Peter Peters vom FC Schalke 04.

Schlagworte

  • dpa
  • DFL
  • FC Bayern München
  • Schalke 04
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!