London

Arsenal-Coach Arteta gibt Entwarnung: Fühle mich besser

Mikel Arteta       -  Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Arsenal-Coach Mikel Arteta.
Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Arsenal-Coach Mikel Arteta. Foto: John Walton/PA Wire/dpa

„Ich fühle mich schon besser. Wir alle stehen vor einer riesigen und beispiellosen Herausforderung. Die Gesundheit eines jeden ist das Einzige, was jetzt zählt”, schrieb der 37 Jahre alte Spanier bei Twitter. Die Premier League lobt der Trainer des Londoner Clubs dafür, dass sie die richtigen Entscheidungen getroffen habe. Auch der englische Profifußball hat seinen Spielbetrieb angesichts der Krise gestoppt.

Nach einer Sitzung am Freitagmorgen in Folge der positiven Coronavirus-Tests von Arteta und Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi beschlossen die Verantwortlichen der Premier League eine Pause bis mindestens zum 3. April. Das teilte die Liga mit. Trotz aller Herausforderungen plane man, die Partien nachzuholen, wenn es die Situation erlaube, hieß es weiter.

Der FC Arsenal hatte am Donnerstagabend mitgeteilt, dass eine „signifikante” Anzahl von Personen, „einschließlich des gesamten Kaders und des Trainerteams der ersten Mannschaft”, von den nun nötigen Quarantäne-Maßnahmen betroffen sei. Dies dürfte auch die deutschen Profis Bernd Leno, Mesut Özil und Shkodran Mustafi betreffen. Der FC Chelsea, dessen Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern abgesagt wurde, hatte zuvor bereits die Erkrankung von Hudson-Odoi öffentlich gemacht.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Boris Johnson
  • Champions League
  • Chelsea
  • Deutsche Presseagentur
  • FC Arsenal
  • FC Bayern München
  • FC Chelsea London
  • FC Liverpool
  • Jürgen Klopp
  • Mesut Özil
  • Personen aus Spanien
  • Premier League
  • Profifußball
  • Shkodran Mustafi
  • Twitter
  • West Ham United
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!