Dortmund

BVB verhängt 46 Stadionverbote gegen Hertha-Fans

Krawalle
Wegen der Fan-Ausschreitungen 2018 in Dortmund wurden Stadionverbote gegen Fans von Hertha BSC ausgesprochen. Foto: Bernd Thissen

Neun Stadionverbote wurden zur Bewährung ausgesetzt, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Die 37 bundesweit wirksamen Stadionverbote gelten für eine Dauer zwischen zwölf und 36 Monaten.

Nach dem Erstliga-Spiel zwischen dem BVB und Hertha BSC am 27. Oktober 2018 in Dortmund hatten die Behörden 51 Täter namentlich ermitteln und diese Daten dem Revierverein zur Verfügung gestellt. In fünf Fällen wurde von einem Stadionverbot abgesehen.

„Gemeinsam mit den ermittelnden Behörden sowie mit Hertha BSC wurden in einem transparenten Verfahren auf Basis der DFB-Richtlinien die Untersuchungen, die Bewertung der Fälle im Einzelnen und das Verhängen der Sanktionen durchgeführt”, erklärte Borussias Direktor für Organisation, Christian Hockenjos. Der Stadionverbotsbeauftragte des BVB sowie ein Vertreter der Fanbetreuung waren im Zuge des Verfahrens eigens nach Berlin gereist, um an den angebotenen Anhörungsverfahren teilzunehmen.

Schlagworte

  • dpa
  • Borussia Dortmund
  • Christian Hockenjos
  • Hertha BSC
  • Stadionverbot
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!