Dortmund

BVB entdeckt Spaßfußball wieder - Favre will Balance finden

Der Saisonstart des BVB weist Parallelen zu 2017/18 auf. Auf Anhieb mit einem neuen Trainer Tabellenführer, aber Lucien Favre weist unentwegt darauf hin, dass noch viel Arbeit vor ihm und seinen Fußballern liegt.
Lucien Favre
Dortmunds Trainer Lucien Favre feuert seine Spieler an. Foto: Guido Kirchner
Das Mienenspiel von Lucien Favre ließ fast nichts erkennen von den Glücksgefühlen, die ihn nach einem perfekten Comeback irgendwie doch überkommen haben mussten. Auf Anhieb Tabellenführer nach dem 4:1 (3:1) gegen RB Leipzig, wunderbare Treffer, ein Top-Startelfdebüt von 20-Millionen-Mann Axel Witsel - da skandierten die schwarz-gelben Fans unter den 80.000 Zuschauern im Dortmunder Fußball-Tempel: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hej, hej.” Favre betonte jedoch: „Es gibt viel zu korrigieren.” Die Bundesliga hat ihn wieder, diesen akribischen, analytischen und selten restlos zufrieden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen