Hamburg

Box-Ikone Foreman rät Klitschko von Comeback ab

Wladimir Klitschko       -  Ob Wladimir Klitschko noch einmal in den Ring steigt, steht noch nicht fest.
Ob Wladimir Klitschko noch einmal in den Ring steigt, steht noch nicht fest. Foto: Jörg Carstensen/dpa

„Warum sollte er also noch einmal boxen? Nur falls er das Geld wirklich bräuchte, dann soll er es versuchen. Aber falls finanziell alles passt, würde ich ihm raten, nicht noch einmal zu boxen”, sagte Foreman der „Sport Bild”. Der 44 Jahre alte Ex-Champion Klitschko hatte seine Karriere 2017 beendet und Ende des vergangenen Jahres gesagt, er würde nur für etwas Historisches wie den Altersrekord von Foreman noch einmal in den Ring steigen.

„Big George” Foreman war 1994 mit 45 Jahren Schwergewichtsweltmeister geworden und hatte damit bei den führenden Verbänden eine Bestmarke in der Gewichtsklasse aufgestellt. Nach seinem umstrittenen Punktsieg gegen Axel Schulz im April 1995 hatte der US-Amerikaner einen Rückkampf verweigert. „Axel hatte ein Kinn aus Eisen. Wie ein Fels. Ich konnte ihn einfach nicht umhauen”, sagte Foreman. „Er wich nicht zurück, und ich sah wie der feige Löwe aus dem „Zauberer von Oz” aus. Er verpasste mir eine Tracht Prügel. Und niemand hatte mir vorher gesagt, dass dieser Typ ein paar Tricks auf Lager hatte.”

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Axel Schulz
  • George Foreman
  • Sportbild
  • Wladimir Klitschko
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!