Budapest

Säbel-Bundestrainer Szabo kritisiert Terminkalender

Die deutschen Säbelherren kämpfen in Budapest praktisch mit letzter Kraft um eine Team-Medaille. Bundestrainer Vilmos Szabo ärgert sich und sieht eine klare Ursache.
Fechten
Die Fecht-WM findet derzeit in Budapest statt. Foto: Marius Becker
Bundestrainer Vilmos Szabo hat den internationalen Terminkalender im Fechten kritisiert. Dass zwischen der EM in Düsseldorf und der WM in Budapest nur gut drei Wochen lagen, sei „nicht normal”, sagte der Chef der deutschen Säbelfechter nach dem ersten Hauptrundentag in der ungarischen Hauptstadt. Vor allem, weil beide Turniere „so wichtig” für die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 seien. Bei der am 22. Juni zu Ende gegangenen Heim-EM hatten die Säbelfechter Team-Gold gewonnen. Max Hartung, der am Donnerstag bei der WM im Einzel Platz sechs belegte, hatte zudem Bronze ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen