Kopenhagen

Dänischer Premierminister bekennt sich weiterhin zum E-Sport

Nicht nur in Deutschland ist der E-Sport politisch und gesellschaftlich ein heißes Thema. Auch unumstritten ist das Thema in Ländern wie Dänemark nicht. Premierminister Løkke Rasmussen zeigt jedoch erneut, dass er den E-Sport national untersützt.
Lars Løkke Rasmussen
Der dänische Premierminister Lars Løkke Rasmussen (l) spielt unter der Anteilung von Astralis-Trainer Danny "zonic" Sørensen (r) Counter-Strike: Global Offensive. Foto: dpa
Der dänische Premierminister Lars Løkke Rasmussen (54) hat in Kopenhagen die Trainingsstätte von Astralis besucht. Bereits im November vergangenen Jahres hatte Rasmussen in der Kopenhagener Royal Arena das Counter-Strike-Turnier BLAST Series Pro Copenhagen 2019 mit einer Rede eröffnet. Vor Ort ließ es sich Rasmussen nicht nehmen, mit Astralis, eine Partie Counter-Strike: Global offensive zu spielen. Die Dänen sind schließlich weiterhin das erfolgreichste Team in dem beliebten E-Sport-Titel. „Viele meiner Kollegen sehen E-Sport bisher nicht als Sport. Wir sind aber auf einem guten Wegen ihnen zu zeigen, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen