Berlin

Designierter WADA-Chef will Geheimdienste stärker einbinden

Der designierte WADA-Präsident Witold Banka will im Kampf gegen Doping verstärkt auf die Zusammenarbeit mit staatlichen Ermittlern setzen. Auch Geheimdienste sollen eingebunden werden.
Witold Banka
Wird neuer WADA-Chef: Witold Banka. Foto: Czarek Sokolowski/AP
Im weltweiten Kampf gegen Doping sollen in Zukunft verstärkt Geheimdienste dabei helfen, Betrüger im Sport zu entlarven. „Unglücklicherweise sind Doper sehr innovativ”, sagte der designierte WADA-Präsident Witold Banka der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. „Wir sollten dafür sorgen, dass die Doping-Bekämpfer genauso innovativ sind und über Mittel für die Umsetzung dieses Ziels verfügen. Ohne Geld, ohne Ermittlungen und ohne Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten geht das nicht. Ohne all das kriegen wir die Betrüger nicht”, sagte Banka. Zuletzt war die „Operation ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen