Peking

Doping-Sperre: Schwimmstar Sun will Widerspruch einlegen 

Sun Yang       -  Will gegen seine Dopingsperre vorgehen: Schwimmstar Sun Yang.
Will gegen seine Dopingsperre vorgehen: Schwimmstar Sun Yang. Foto: David Davies/PA Wire/dpa

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte zuvor mit der Maximal-Strafe gegen den chinesischen Schwimmer ein deutliches Zeichen im Anti-Doping-Kampf gesetzt. Der CAS sperrte den dreimaligen Olympiasieger wegen der Verletzung von Anti-Doping-Regeln für acht Jahre und verbannte den 28-Jährigen damit weit über die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Jahr hinaus aus dem Becken. 

Da Sun Yang bei Ablauf der Sperre 36 Jahre alt ist, dürfte das Urteil zugleich das Karriereende des polarisierenden Sportlers bedeuten. In dem spektakulären Fall ging es im Kern um eine mit einem Hammer zerstörte Dopingprobe Sun Yangs. Das Umfeld des Chinesen war daran direkt beteiligt. Das am 28. Februar verkündete Urteil kann auch als Kritik am Umgang des Schwimm-Weltverbandes mit der Causa interpretiert werden. Die Fina hatte zunächst von einer Sperre abgesehen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Chinesische Schwimmer
  • Internationaler Sportgerichtshof
  • Schwimmer
  • Sportgerichtshöfe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!