Berlin

Dritte Meistertitel für Weltmeister Wellbrock und Köhler

Florian Wellbrock
Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock hat bei den deutschen Meisterschaften seinen dritten Titel gewonnen. Foto: B. Thissen

Florian Wellbrock ließ sich auf seiner weltmeisterlichen Ehrenrunde gerne als Triplesieger feiern.

Nach Doppel-Gold in Südkorea dominierte der Freistilschwimmer die deutschen Meisterschaften in Berlin wie auch seine mit WM-Gold und -Silber angereiste Freundin Sarah Köhler. Beide gewannen je drei Titel. „Langsam merke ich, dass ich Urlaub brauche”, sagte der 21-jährige Wellbrock. Einen Bogen um das Wasser machen die zwei auch da nicht, aber in Ägypten heißt es für Wellbrock in Pool und Meer „Planschen gehen und keine Bahnen schwimmen”.

Strapaziöse und überaus erfolgreiche Wochen liegen hinter dem neuen Traumpaar des deutschen Schwimmens. Die beiden setzten wie andere WM-Leistungsträger bei den Finals in Berlin die Akzente. „Ich habe mich schon darauf konzentriert, dass es einigermaßen schnell wird. Ich wollte mir hier keinen abbaden”, sagte Wellbrock. Er und Köhler siegten über 400, 800 und 1500 Metern Freistil - zum Teil deklassierten sie die Konkurrenz. „Die ganze Nationalmannschaft hat echt gute Leistungen gezeigt”, sagte Athletensprecherin Köhler.

Über 200 Meter Brust sorgte der in die Weltspitze zurückgekehrte 2015er-Weltmeister Marco Koch für einen ungefährdeten Sieg. „Das war ein schöner Saisonabschluss, jetzt geht es in die wohlverdiente Sommerpause”, sagte der 29-Jährige. Franziska Hentke, WM-Zweite von 2017, holte sich erwartungsgemäß den Titel über 200 Meter Schmetterling. „Ich habe noch ein Jahr Zeit, um dran zu arbeiten - und dann bin ich sehr optimistisch”, sagte Hentke.

Der Termin der Finals gleich nach dem Saisonhöhepunkt war für die deutschen Schwimmer nicht optimal. Gejammert wurde nicht, im Reigen der anderen Sportarten präsentierten sich Wellbrock & Co. gerne. So kurz nach der WM war der Fokus gerade auf den Weltmeister in Freiwasser und Becken groß. Autogramme, Fotos, ein Auftritt im „Sportstudio” des ZDF - gemeinsam mit seiner Freundin durfte sich der Magdeburger über empor geschnellte Aufmerksamkeit freuen. „Das ist Bestätigung, Genugtuung für harte Arbeit”, sagte Köhler. „Aber wir sind auch beide langsam ziemlich müde.”

Die zum Teil vom Jetlag geplagten deutschen Schwimmer dürfen jetzt in den Ferienmodus schalten. Danach läuft der Olympia-Countdown weiter. Nach zwei Sommerspiel-Nullnummern der Becken-Asse ist die Chance auf Edelmetall in Tokio gestiegen. „Ich würde schon selbstbewusst sagen, dass wir für die Olympischen Spiele Medaillenkandidaten sind”, sagte Wellbrock, der als erster Schwimmer bei einer WM in Freiwasser und Becken siegte.

Aber die Last liege „definitiv nicht” nicht nur auf ihren Schultern, betonten Köhler und Wellbrock im ZDF wie aus einem Mund. Koch, Hentke und der Olympia-Sechste Philip Heintz sind aussichtsreiche Kandidaten für Topplatzierungen.

Einig waren sich die Schwimmer, dass die gebündelten Meisterschaften in der Hauptstadt ein Erfolg waren. Und Einigkeit herrschte auch bei der Vorfreude auf die Ferien. In die dürfen Wellbrock und Köhler nach einem weiteren Trainingsblock Ende August ein ordentliches Urlaubsgeld mitnehmen: Seine WM-Titel wurden mit 40 000 Dollar entlohnt, Köhlers Erfolge in Südkorea mit über 25 000.

Sarah Köhler
Sarah Köhler hat nach ihren Siegen über 1500 und 400 Meter auch den deutschen Meistertitel über 800 Meter erreicht. Foto: Bernd Thissen

Schlagworte

  • dpa
  • Badeurlaub
  • Deutsche Meisterschaften
  • Deutsche Schwimmer
  • Edelmetalle
  • Freistilschwimmer
  • Meisterschaften
  • Olympiade
  • Schwimmer
  • Weltmeister
  • Weltmeisterschaften
  • ZDF
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!