Budapest

„Medaillen sind nicht alles”: Fechter-Bund verteidigt Bilanz

Die Fecht-WM in Budapest wird ohne deutsche Einzel-Medaille zu Ende gehen. Auch die Säbelherren verpassen Bronze knapp. Der Deutsche Fechter-Bund wehrt sich gegen Kritik.
Max Hartung
Max Hartung (r) im Duell mir Dmitri Danilenko. Foto: Grigory Sysoev/Sputnik
Enttäuscht und ausgepowert verließen die deutschen Säbelfechter die große Wettkampfhalle. Bei der Medaillenzeremonie am Abend wurden andere geehrt - wie auch in den vergangenen Tagen dieser WM in Budapest, die mindestens ohne deutsches Einzel-Edelmetall zu Ende gehen wird. Die Säbel-Europameister um Max Hartung, der im Einzel mit Platz sechs das beste Ergebnis für den Deutschen Fechter-Bund erreicht hatte, verpassten Bronze. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen versuchten die Verantwortlichen der einstigen Medaillenschmiede allerdings schon vorher, die Erwartungen zu dämpfen. „Medaillen sind nicht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen