Stuttgart

Hallenser Turner Klessing nach Anschlag sehr betroffen

Nick Klessing
Schockiert von den Vorfällen in seiner Heimatstadt Halle: Turner Nick Klessing. Foto: Tom Weller/dpa

„Wir haben es während des Team-Finals mitbekommen. Ich kann es nicht fassen, dass eine eher kleine Stadt wie Halle von so einem Attentat betroffen ist”, sagte der 21 Jahre alte Polizeimeister-Anwärter, der für den SV Halle turnt und sich bei der Heim-WM in Stuttgart mit seinen Teamkollegen am Mittwoch das Mannschaftsfinale der Konkurrenz auf der Tribüne angeschaut hatte.

Zum Glück kenne er niemanden, der unmittelbar in die Geschehnisse involviert sei. „Aber trotzdem hat mich die Nachricht sehr erschreckt. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen”, sagte Klessing der Deutschen Presse-Agentur einen Tag nach der schrecklichen Tat.

Bei dem Anschlag durch einen mutmaßlichen Rechtsextremisten waren am Mittwoch in Halle/Saale zwei Menschen getötet worden. Klessings Familie kommt nicht aus Halle, sondern wohnt in Rodewisch im Vogtland. Der Ringe-Spezialist, der am Samstag bei der WM in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle an seinem Paradegerät im Gerätefinale steht, absolviert aktuell seine Polizeiausbildung in der Sportfördergruppe in Kienbaum.

Schlagworte

  • dpa
  • Angehörige
  • Anschläge
  • Attentate
  • Deutsche Presseagentur
  • Hanns-Martin-Schleyer-Halle
  • Nachrichten
  • Turn-Weltmeisterschaften
  • Weltmeisterschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!