Hannover

Hannover 96 verzichtet auf Trainingslager im Süden

Kenan Kocak
Bereitet sein Team in heimischen Gefilden auf die Rückrunde vor: 96-Coach Kenan Kocak. Foto: Swen Pförtner/dpa

Die Mannschaft werde die guten Trainingsbedingungen in Hannover nutzen. Durch den Verzicht auf ein Trainingslager bekomme Trainer Kenan Kocak zudem die Möglichkeit von zwei weiteren Trainingstagen, die sonst durch An- und Abreise verloren gegangen wären.

Kocak, Geschäftsführer Martin Kind und Sportdirektor Jan Schlaudraff hatten zuvor die ersten 18 Spiele dieser Zweitligasaison analysiert, in deren Verlauf sich Hannover von Trainer Mirko Slomka getrennt hatte. „Wir schätzen die Rückrunde mit Realismus und Vernunft ein. Alle Chancen, die sich uns bieten, werden wir versuchen zu nutzen”, sagte Kind in der Mitteilung. Es bestehe die grundsätzliche Bereitschaft, in der Winterpause Spieler zu verpflichten, wenn sie die Qualität der Mannschaft auch über den Sommer hinaus stärkten. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreitet Hannover 96 am 28. Januar bei Jahn Regensburg.

Schlagworte

  • dpa
  • Hannover 96
  • Jahn Regensburg
  • Jan Schlaudraff
  • Martin Kind
  • Mirko Slomka
  • SSV Jahn Regensburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!