Tokio

IOC für Zeitverschiebung zu Olympia 2020

Die Hitze in Japan zwingt das Internationale Olympische Komitee zum Handeln. Eine mögliche Zeitverschiebung um zwei Stunden soll die Belastung der Athleten erträglicher machen.
Inspektionsbesuch
Yoshiro Mori (r), Präsident des OK von Tokio, und John Coates, Vorsitzender der Koordinierungskommission des IOC für 2020, bei einem Treffen zu den Sommerspielen. Foto: Eugene Hoshiko/AP Foto: dpa
Angesichts der mörderischen Sommerhitze in Japan hat sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit Blick auf die Spiele 2020 in Tokio für die Einführung der Sommerzeit in dem asiatischen Land ausgesprochen. Zwar werde in Japan über eine mögliche Zeitschiebung noch debattiert, doch „scheint das eine gute Lösung zu sein”, erklärte John Coates, IOC-Vizepräsident und Vorsitzender der Koordinierungskommission für 2020, zum Abschluss eines Inspektionsbesuchs in der japanischen Hauptstadt. Während Europa gerade intensiv über die Abschaffung der Sommerzeit diskutiert, berät die japanische ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen