Miami

Hymnen-Proteste in der NFL setzen sich fort

Auch am ersten Spieltag in der neuen Saison der amerikanischen Football-Liga NFL haben sich die Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassen-Ungleichheiten in den USA fortgesetzt.
Hymnen-Protest
Kenny Stills (l) und Albert Wilson von den Miami Dolphins knien während der Nationalhymne. Foto: Wilfredo Lee
Während des Abspielens der US-Nationalhymne knieten Kenny Stills und Albert Wilson von den Miami Dolphins vor dem Heimspiel gegen die Tennessee Titans dabei als einzige Spieler. Jeweils zwei weitere Footballer von den Denver Broncos und den Seattle Seahawks blieben während der Hymne im Spielertunnel. Drei andere Profis streckten aus Protest eine Faust in die Luft.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen