Fussball: 2. Bundesliga

Jens Keller macht den Club-Fans Hoffnung

Der Trainer sieht die Nürnberger Mannschaft nach der Vorbereitung auf einem sehr guten Weg. Die wichtigsten Fragen und Antworten vor dem Auftakt 2020 in Hamburg.
Club-Trainer Jens Keller war mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden.
Club-Trainer Jens Keller war mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden. Foto: Daniel Karmann

Jens Keller macht den Fans des 1. FC Nürnberg Hoffnungen auf ein besseres Jahr, als es das letzte war. "Die Mannschaft hat verinnerlicht, wie ich mir vorstelle, dass wir Fußball spielen. Ich sehe uns auf einem sehr, sehr guten Weg", sagte der Trainer des Tabellen-16. der 2. Bundesliga vor dem Auftritt am Donnerstag (20.30 Uhr) beim Hamburger SV. Einschränkungen machte Keller, der im November Nachfolger des beurlaubten Damir Canadi geworden war, allerdings auch. "Wir spielen bei einem der Topfavoriten. Es kann passieren, dass das Ergebnis nicht so ausfällt wie gewünscht. Aber ich glaube nicht, dass die Mannschaft wegbrechen wird", sagte der  49-Jährige.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum FCN nach der Winterpause:

Wird der Club aus dem Tabellenkeller herauskommen?

Er sollte es, denn ein Abstieg mit diesem Kader wäre unverzeihlich. "Das Leben ist kein FC Bayern. Das Leben ist eher wie der Club", sinnierte Thomas Grethlein, der Aufsichtsratsvorsitzende, beim Neujahrsempfang des Vereins. 2019 sei alles andere als ruhmreich gewesen, "aber wir werden uns bald aus unserer Situation befreien". Noch steht der Club auf dem Abstiegsrelegationsplatz, nur zwei Punkte vor dem Vorletzten Wiesbaden-Wehen. Aber Rang elf ist auch nur zwei Zähler entfernt.  

Hat sich der Club in der Winterpause personell wirklich verstärkt? 

Beim FC Arsenal hatte er so gut wie nie gespielt, aber in der Nürnberger Innenverteidigung scheint der junge Grieche Konstantinos Mavropanos (22) gleich erste Wahl zu werden. Der Leihspieler, Typ resoluter Abräumer, dürfte nach den Eindrücken der Vorbereitung neben Georg Margreitter gesetzt sein. Der Däne Asger Sörensen und Lukas Mühl müssten dann zusehen. Der zweite Neuzugang Philipp Heise, der von Norwich City ausgeliehen wurde, startete gleich mit Oberschenkelproblemen und braucht noch Zeit. Nach Hamburg wird der 28-Jährige nicht mitreisen.

Welches Problem ist noch ungelöst?

Es gibt weiter keine Idealbesetzung für die Sechser-Position. Johannes Geis ist  weiter vorne im Mittelfeld besser aufgehoben, Kapitän Hanno Behrens wird für den Spielaufbau gebraucht. Möglicherweise kriegt Fabian Nürnberger, der eigentlich Linksverteidiger ist, nach gelungenen Testspielen beim Start in Hamburg den Job vor der Abwehr. "Er hat es sehr, sehr gut gemacht", lobt Trainer Keller die Vorbereitung des 20-Jährigen. Besonders motiviert wäre Nürnberger, wurde er doch beim HSV ausgebildet. Die Transferliste schließt am Freitag, vielleicht findet sich doch noch ein geeigneter Neuzugang, der aber für Hamburg und das Heimspiel am Sonntag gegen Sandhausen noch kein Thema wäre.

Wer steht in Hamburg im Nürnberger Tor?

Christian Mathenia ist zurück. Vier Monate nach seinem Kniescheibenbruch soll er gegen seinen Ex-Verein HSV wieder zum Rückhalt werden. Der Österreicher Andreas Lukse ist nach seinem Muskelfaserriss ebenfalls wieder einsatzfähig und sitzt auf der Bank. Insofern ist es verkraftbar, dass sich die skurrile Verletzungsserie der Nürnberger Torhüter im Trainingslager fortsetzte. Felix Dornebusch zog sich einen Innenbandanriss im Ellenbogen zu. Für ihn persönlich ist das bitter, weil der nachverpflichtete Schlussmann sogar als Anwärter auf die Nummer 1 anstelle von Mathenia galt.

Wer von den Feldspielern fällt noch aus? 

Der Portugiese Iuri Medeiros hat noch Trainingsrückstand, Enrico Valentini muss nach seinem Innenbandriss am Knie noch passen.

Wen hat der Club abgegeben?

Von seinen 130 Pflichtspielen, meist im defensiven Mittelfeld, hat er auch gute gemacht. Aber das Phlegma, das man ihm immer nachsagte, schien zuletzt wieder größer geworden zu sein. Nun hat der dienstälteste Nürnberger Profi den Club verlassen. Ondrej Petrak, seit 2014 beim FCN, hat sich an den Liga-Konkurrenten Dynamo Dresden ausleihen lassen. Alexander Fuchs, der gar keine Rolle mehr spielte, hat sich Drittligist Spvgg Unterhaching angeschlossen.

Was haben die jeweils fünf Tore gegen den FC Bayern und gegen ZSKA Sofia in der Vorbereitung zu bedeuten?

Immerhin lassen sie darauf hoffen, dass der Club 2020 im Abschluss erfolgreicher wird als im letzten Jahr.  Der Schweizer Mittelstürmer Michael Frey und Robin Hack, der herausragende Spieler der Vorrunde, sind im Angriff gesetzt. Aber auch Fabian Schleusener, Felix Lohkemper und Adam Zrelak nach seinem Kreuzbandriss scheinen gut in Fahrt zu sein. Und wenn es um die Verwertung von Standards geht, dann könnte Kapitän Hanno Behrens wieder mehr in den Vordergrund rücken.

Warum hat das Spiel in Hamburg besondere Brisanz?

Nach der unrühmlichen 0:4-Heimpleite im Hinspiel legte der Club wegen der Zweifel an der Identität von HSV-Angreifer Bakery Jatta Protest gegen die Wertung ein. Das nahmen dem FCN nicht nur die Hamburger übel.  „Ich bin mir ziemlich sicher, dass am Donnerstag die Bude brennt“, sagte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt. „Ich glaube, dass wir mit dem Gegner noch eine Rechnung offen haben.“

Wie stark ist der HSV einzuschätzen?

Zufrieden mit der Vorrunde waren die Hamburger nicht. Sie standen über die Winterpause zwar  auf dem zweiten Aufstiegsplatz, aber der bestens besetzte Kader und der erfahrene Trainer Dieter Hecking hätte eigentlich für eine überlegenere Rolle sorgen sollen. Nun wurde nochmals aufgerüstet. Der finnische Stürmer Joel Pohjanpalo, eine Leihgabe von Bayer Leverkusen, und Mittelfeld-Antreiber Louis Schaub, der vom 1. FC Köln kam, dürften gegen den Club gleich auflaufen. Im Volksparkstadion ist der HSV eine Macht: sechs der acht Heimspiele bisher wurden gewonnen.

Rückblick

  1. Kommentar: Das könnte passen beim Club
  2. Club-Kommentar: Arbeit für den Aufsichtsrat
  3. Der Irrsinn von Ingolstadt
  4. Lichtblick für den Club: Wiesinger hilft mit Worten und Taten
  5. Fabian Nürnberger lässt Nürnberg jubeln
  6. Was bewirkt Wiesingers Weckruf?
  7. Michael Wiesinger führt viele Einzelgespräche
  8. Wiesinger sprudelt nur so vor Motivation
  9. Michael Wiesinger soll den Club retten
  10. Club muss durch die Mühle der Relegation
  11. Gerüchte um Trennung von Jens Keller
  12. Eine Mannschaft in labiler Verfassung
  13. Der Club blamiert sich und muss bangen
  14. Joker Raum lässt Greuther Fürth jubeln
  15. 0:1 im Derby: Jetzt wird es ganz eng für den Club
  16. Club nur der Beste im Schneckenrennen
  17. Einer von 300: Als Reporter beim Geisterspiel
  18. Der Club verpasst einen Befreiungsschlag
  19. 1. FC Nürnberg: Die Legende lebt - noch
  20. Die Emotionen kochen hoch beim Club
  21. Zwei schöne Tore zum wichtigen Club-Sieg
  22. Beim Club ist gute Laune befohlen
  23. HSV für den Club eine Nummer zu groß
  24. Jens Keller macht den Club-Fans Hoffnung
  25. Jens Keller und sein Matchwinner Robin Hack
  26. Robin Hack macht den Unterschied
  27. Kieler Ausgleich sorgt für Entsetzen beim Club
  28. Der Club wirkt gezeichnet vom Abstiegskampf
  29. Die Nürnberger Talfahrt geht weiter
  30. Keller sieht keinen Anlass für Panik
  31. Unangenehmer Gang in die Nordkurve
  32. Ein 0:0, das niemand richtig glücklich macht
  33. Geis hat keine Angst vor Pfiffen
  34. Rachid Azzouzi: "Wir haben  hohe Ansprüche an uns selbst"
  35. Wo Jens Keller beim Club ansetzen muss
  36. Das Maß war einfach voll
  37. Marek Mintal springt beim Club ein
  38. Nürnberger Krise verschärft sich in Bochum
  39. Der Club und die nervigen Achterbahnfahrten
  40. Pokal-Drama endet mit Club-Aus
  41. Der Club kann kein Ergebnis sichern
  42. Die Großzügigkeit von Johannes Geis
  43. Aues Torwart nimmt Vorwürfe an den Club zurück
  44. Club verliert ein verrücktes Spiel
  45. Eine Premiere für Georg Margreitter
  46. Trotz des verpassten Sieges: Auf dem Weg zum Canadi-Club
  47. Club bringt sich um Lohn für starken Auftritt
  48. Der Club auf dem Weg aus der Krise: Geis trifft zum Sieg
  49. Die Nürnberger Baustelle
  50. Erschreckend schwacher Club

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hans Strauß
  • 1. FC Nürnberg
  • 1.FC Köln
  • Bayer Leverkusen
  • Dieter Hecking
  • Dynamo Dresden
  • FC Arsenal
  • FC Bayern München
  • Hamburger SV
  • Jens Keller
  • Joel Pohjanpalo
  • Johannes Geis
  • Robin Hack
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!