Karlsruhe (dpa)

KSC-Coach Slomka: Zeit ohne Trainerjob „frustrierend”

Mirko Slomka hat seine lange Zeit ohne Trainerjob als äußerst schwierig empfunden.
Mirko Slomka
Mirko Slomka ist der Trainer des Karlsruher SC. Foto: Uli Deck

„Ich bin keiner der Angst hat. Aber es ist schon so, dass man das Gefühl hat: Der eine oder andere zieht an dir vorbei”, sagte der neue Coach des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC im Interview der „Sport Bild”.

Er habe auch den Fehler gemacht, als Sky-Experte Wolfsburgs Trainer Valérien Ismaël zu kritisieren. „Wissen Sie, man brennt darauf, wieder als Trainer zu arbeiten. Da wird man manchmal auch ein Stück weit nervös”, sagte der 49-Jährige. „Permanent im Fußballgeschäft drin zu sein, aber nicht in seinem Hauptjob, ist mitunter frustrierend.”

Nach mehr als zwei Jahren ohne Trainerjob hatte Slomka beim abstiegsbedrohten KSC kurz vor Weihnachten einen Vertrag bis 2018 unterschrieben. „Es kamen fast nur Glückwünsche. Jogi Löw beispielsweise hat mich angerufen”, sagte der neue Hoffnungsträger der Badener. Der frühere Coach des Hamburger SV, von Hannover 96 und Schalke 04 soll den KSC vor dem Abstieg in die 3. Liga bewahren.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hamburger SV
  • Hannover 96
  • Joachim Löw
  • Karlsruher SC
  • Mirko Slomka
  • Schalke 04
  • Valérien Ismaël
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!