FUSSBALL: BUNDESLIGA

Christian Mathenia: Die Leiden des Leidenschaftlichen

Der 26-Jährige Torwart spielt auf hohem Niveau, aber der 1. FC Nürnberg gewinnt trotzdem nicht. Das sollte sich im Heimspiel gegen RB Leipzig möglichst ändern.
1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund
Starke Paraden, gute Ausstrahlung: Bei Nürnbergs Torwart Christian Mathenia ist eine Entwicklung zu sehen. Foto: Foto: Daniel Karmann, dpa
Das geringste Problem hat der 1. FC Nürnberg derzeit auf der Torwart-Position. Christian Mathenia ist mittlerweile ein Mann ohne ausgeprägte Schwächen. Mehr noch: Beim 0:0 gegen Dortmund war der 26-Jährige der Turm in der Abwehrschlacht und auch bei der letzten 1:2-Niederlage in Düsseldorf, die durch die frühe Rote Karte gegen Matheus Pereira schwer abzuwenden war, zeigte er einige spektakuläre Paraden. Eine Entwicklung ist zu sehen bei Mathenia. Und da der ansonsten stets besonnen auftretende Torwart kein Problem damit hat, in der Kabine auch mal laut den Mund aufzumachen, wäre er eigentlich auf dem besten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen