Berlin

Leipzig praktisch Herbstmeister - FC Bayern mit späten Toren

Jubel
Leipzigs Konrad Laimer (l-r), Timo Werner und Tyler Adams laufen nach Laimers Treffer zum 1:1 mit dem Ball davon. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

RB Leipzig geht als Herbstmeister in die Winterpause. Die Sachsen gewannen mit 3:1 (0:1) gegen den FC Augsburg und wurden am Abend wie erwartet nicht mehr von Verfolger Borussia Mönchengladbach verdrängt, der einen Kantersieg bei Hertha BSC hätte feiern müssen, aber 0:0 spielte.

Fußball-Rekordmeister FC Bayern München beendete die Hinrunde mit großen Personalsorgen, aber dank Youngster Joshua Zirkzee und Serge Gnabry mit einem 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg. Eine Entscheidung über die Zukunft von Interimstrainer Hansi Flick steht noch aus, fast alles deutet auf eine weitere Zusammenarbeit bis zum Sommer hin.

Im Tabellenkeller wird die Lage für Werder Bremen immer brenzliger: Das Team von Trainer Florian Kohfeldt enttäuschte beim 0:1 (0:1) beim 1. FC Köln erneut und könnte am Sonntag noch auf einen direkten Abstiegsplatz durchgereicht werden. Der FC Schalke 04 kam zu einem 2:2 (1:0) gegen den SC Freiburg und verpasste es, den Revier-Rivalen Borussia Dortmund (am Freitag 1:2 in Hoffenheim) zu überholen. Bayer Leverkusen hielt durch ein 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 den Kontakt zu den Champions-League-Plätzen.

Leipzig geriet bereits in der achten Minute durch Florian Niederlechner in Rückstand. Die Sachsen drängten im Anschluss wütend auf den Ausgleich, den Konrad Laimer (68.) erzielte. Patrik Schick (80.) und Yussuf Poulsen (89.) sorgten für den Sieg. In München vergaben Thomas Müller, Robert Lewandowski und Gnabry teils hochkarätige Chancen. Der 18 Jahre alte Zirkzee (86.) sowie Gnabry (89.) trafen wie zuletzt auch in Freiburg spät. Der FC Bayern geht als Tabellendritter in die Pause.

Jhon Cordoba (39.) verschärfte in Köln die Bremer Krise massiv. Werder agierte viel zu passiv und strahlte so gut wie keine Torgefahr aus. Nationalspieler Suat Serdar (27.) brachte Schalke nach einer langatmigen Anfangsphase in Führung. Nils Petersen und Vincenzo Grifo (67.) drehten die Partie mit Toren vom Elfmeterpunkt, ehe Ahmed Kutucu (80.) den Gastgebern doch noch einen Punkt sicherte.

Leverkusen hatte wieder große Mühe mit einem kämpferisch überzeugenden Gegner. Wendell sah in der 71. Minute zudem die Gelb-Rote Karte, Lucas Alario (90.+3) traf dennoch spät zum Sieg.

Schlagworte

  • dpa
  • 1. FSV Mainz 05
  • 1.FC Köln
  • Bayer Leverkusen
  • Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach
  • FC Augsburg
  • FC Bayern München
  • Hans-Dieter Flick
  • Hertha BSC
  • Konrad Laimer
  • Lucas Alario
  • Nils Petersen
  • RB Leipzig
  • Robert Lewandowski
  • SC Freiburg
  • Schalke 04
  • Serge Gnabry
  • Suat Serdar
  • Thomas Müller
  • VfL Wolfsburg
  • Vincenzo Grifo
  • Wendell
  • Werder Bremen
  • Yussuf Poulsen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!