Köln

Mannheim gewinnt DEL-Klassiker in Köln

Adler-Coach
Pavel Gross ist der Coach der Adler Mannheim. Foto: Michael Deines/dpa

Der deutsche Meister entschied in einem hochspannenden Klassiker das letzte Spiel des Jahres mit 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen für sich und steht mit 63 Punkten weiter auf Rang drei. Die Adler egalisierten dabei in der regulären Spielzeit erst einen 1:4-Rückstand und feierten dank des einzigen verwandelten Penalties von Andrew Desjardins den Auswärtssieg.

Spitzenreiter EHC Red Bull München bleibt durch ein 6:1 (3:0, 2:1, 1:0) über die Krefeld Pinguine mit 77 Punkten souverän an der Spitze. Sechs unterschiedliche Torschützen sorgten für den 26. Saisonerfolg. Mit 13 Zählern Rückstand folgen die Straubing Tigers auf Platz zwei. Das Überraschungsteam verlor bei den derzeit starken Schwenninger Wild Wings nach Verlängerung mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1).

Die Eisbären Berlin (3:2 gegen die Augsburger Panther) als Tabellenvierter, die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven (4:3 gegen den ERC Ingolstadt) und die Düsseldorfer EG (5:2 gegen die Grizzlys Wolfsburg) haben mit Siegen gegen direkte Playoff-Konkurrenten ihre Ambitionen für die K.o.-Runde unterstrichen.

Die Nürnberg Ice Tigers profitierten von der Augsburger Niederlage und verdrängten trotz einer 4:5-Niederlage nach Verlängerung gegen die Iserlohn Roosters den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten von Platz zehn, der noch zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt.

Schlagworte

  • dpa
  • Adler Mannheim
  • EHC Red Bull München
  • ERC Ingolstadt
  • Eisbären Berlin
  • Iserlohn Roosters
  • Krefeld Pinguine
  • Nürnberg Ice Tigers
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!