Budapest

DFeB-Sportdirektor kritisiert Medien: „Sehr grenzwertig”

Der Deutsche Fechter-Bund verteidigt die Bilanz im WM-Einzel. Sportdirektor Sven Ressel kritisiert vor den Gefechten um die Mannschafts-Medaillen die Berichterstattung.
Fecht-WM
Die Fecht-WM findet derzeit in Budapest statt. Foto: Marius Becker
Sportdirektor Sven Ressel vom Deutschen Fechter-Bund hat nach Ende der Einzel-Wettkämpfe der WM in Budapest die Berichterstattung über die deutschen Starter deutlich kritisiert. „Dass nach ein, zwei Tagen der Fechtsport wieder negativ dargestellt wird, ärgert mich maßlos”, sagte Ressel der dpa: „Wir haben es hier mit Menschen zu tun, mit Athleten, die alles dafür geben. Und wenn ich nach einem Tag schon lesen muss, dass wir ohne Medaillen geblieben sind, und im Grunde darauf eingeschlagen wird, dann halte ich das für sehr, sehr grenzwertig.” Wie im vergangenen Jahr im ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen