Berlin

Sprint-Opa Kim Collins sagt mit 42 Jahren Goodbye

Für Sex mit der eigenen Ehefrau wurde er einst von den Olympischen Spielen ausgeschlossen - mit 42 Jahren und 149 Tagen geht Sprint-Opa Kim Collins nun in Sportlerrente.
Kim Collins
Kim Collins wurde von den Berliner Leichtathletik-Fans gefeiert. Foto: Gregor Fischer
Beim ISTAF bekam der Weltenbummler von den Karibikinseln St. Kitts und Nevis von den 45.500 Zuschauern noch einmal viel Beifall. Im letzten 100-Meter-Rennen seiner Karriere spielten Platz (8) und Zeit (10,45 Sekunden) keine Rolle mehr. Abends wollte Collins bei der Party im Athletenhotel auch als DJ noch für super Stimmung sorgen.