Heidenheim

Nürnberg verpasst Sieg - Nullnummer auf St. Pauli

Doppeltorschütze
Sicherte Heidenheim mit zwei Toren einen Punkt gegen Nürnberg: Tim Kleindienst. Foto: Tom Weller/dpa

Der FC St. Pauli und Dynamo Dresden haben indes im Abstiegskampf die Chance zum Befreiungsschlag verpasst. Die beiden Mannschaften trennten sich im Kellerduell am Freitagabend 0:0.

Nikola Dovedan hatte Nürnberg bereits nach 57 Sekunden in Führung geschossen, Hanno Behrens (62.) legte zum zwischenzeitlichen 2:1 nach. Aber Heidenheims Tim Kleindienst (45./83.) gelang zweimal der Ausgleich. FCN-Trainer Jens Keller muss damit weiter auf seinen ersten Pflichtspielsieg gegen Heidenheim warten.

Das 0:0 auf St. Pauli hilft indes weder den Gastgebern noch dem Tabellenletzten aus Dresden weiter. Vor allem die Hamburger mussten sich über das Unentschieden ärgern, nachdem sie besonders in der ersten Halbzeit das Gäste-Team ihres Ex-Trainers Markus Kauczinski phasenweise dominiert hatten. Kurz vor dem Ende hatte St. Pauli noch Glück: Nach Videobeweis nahm Schiedsrichter Daniel Schlager (Hügelsheim) seine Foulelfmeter-Entscheidung zurück. Kurz vor dem Abpfiff hatten die Hamburger dann Pech bei zwei Pfostenschüssen.

Nullnummer
Pauli-Profi Leo Ostigard (l) und Dresdens Patrick Schmidt trennten sich mit ihren Teams torlos. Foto: Christian Charisius/dpa

Schlagworte

  • dpa
  • 1. FC Nürnberg
  • Dynamo Dresden
  • FC Sankt Pauli
  • Jens Keller
  • Markus Kauczinski
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!