Madrid

Real könnte im Konflikt um Club-WM auf FIFA-Seite stehen

Im Konflikt zwischen der FIFA und Europas Top-Vereinen um die neue Club-WM könnte sich Real Madrid auf die Seite des Fußball-Weltverbands schlagen.
Real Madrid
Laut „L'Equipe” blickt Real dem neuen Wettbewerb „mit Vorfreude” entgegen. Foto: Achim Scheidemann
Die französische Fachzeitung „L'Equipe” berichtet, der spanische Rekordmeister begrüße den FIFA-Beschluss für einen erweiterten Wettbewerb.Zuvor hatte sich die Europäische Club-Vereinigung ECA noch gegen die FIFA-Pläne gestellt und versichert, kein europäischer Top-Verein werde an dem auf 24 Mannschaften ausgebauten Turnier teilnehmen. Ein Protestschreiben, das auch an FIFA-Chef Gianni Infantino ging, hatten die ECA-Vorstandsmitglieder unterzeichnet, darunter auch Real-Vizepräsident Pedro López Jiménez. Die „Süddeutsche Zeitung” hatte zuerst darüber berichtet.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen